zurück
 
 
Betreff: Änderung der Kooperationsvereinbarung mit der AWO Göttingen gGmbH über die Sicherstellung von Nachmittagsangeboten an der Hainbundschule
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:51-Fachbereich Jugend   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Vorberatung
17.01.2013 
12. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   
Rat Entscheidung
15.02.2013 
12. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussempfehlung des Jugendhilfeausschusses:

Beschlussempfehlung des Jugendhilfeausschusses:

 

Der Rat möge beschließen:

 

„Dem Abschluss der in der Anlage befindlichen geänderten Kooperationsvereinbarung für die Sicherstellung von Nachmittagsangeboten im Rahmen des offenen Ganztagsbetriebs an der Hainbundschule wird zugestimmt.“

Begründung:

Begründung:

 

Der Jugendhilfeausschuss hat am 16.09.2010 beschlossen, die Trägerschaft für die Nachmittagsangebote an der Hainbundschule an die AWO Göttingen gGmbH zu vergeben.

 

Der Ganztagsbetrieb an der Hainbundschule wurde zum 01.08.2011 jahrgangsweise aufsteigend eingeführt. Das Angebot besteht aus

 

?         einem offenen Ganztagsbetrieb montags bis donnerstags bis 15:50 Uhr

?         einer Hortbetreuung täglich bis 17 Uhr für Kinder der Klassen 1 und 2 sowie

?         einer Betreuung im Rahmen des Kids-Clubs täglich bis 17 Uhr für Kinder der Klassen 3 und 4.  Zum 01.08.2012 nehmen erstmals Kinder des dritten Jahrgangs teil.

 

Durch die jahrgangweise aufsteigende Einführung wird der Kids-Club erstmals mit Beginn des Schuljahres 2012/2013 angeboten. Beim Kids-Club handelt es sich um eine sonstige Tageseinrichtung, die – wie der Hort – durch das Land genehmigungspflichtig ist. Der Träger hatte beabsichtigt, im Kids-Club wechselnde Ehrenamtliche und Honorarkräfte als Zweitkräfte einzusetzen. Das Land hat ihm jedoch zur Auflage gemacht, im Kids-Club dauerhaft eine Zweitkraft zu beschäftigen. Dadurch erhöhen sich die Personalkosten gegenüber der Ursprungskalkulation. Der Träger hat aus diesem Grund um eine Anpassung der städtischen Förderung gebeten.

 

Die anderen Träger von Nachmittagsangeboten an Ganztagsgrundschulen setzen im Kids-Club Kräfte aus dem Freiwilligen Sozialen Jahr oder dem Bundesfreiwilligendienst ein, so dass kein Nachbesserungsbedarf besteht. Dies ist dem AWO-Kreisverband nicht möglich, weil ihm am Standort Hainbundschule keine FSJ- oder BuFDi-Stellen zur Verfügung stehen.

 

Die Verwaltung schlägt vor, die in der Anlage befindliche geänderte Kooperationsvereinbarung mit dem Träger abzuschließen. Sie trägt sowohl dem erhöhten Finanzbedarf des Trägers als auch den im Rahmen des Unterausschusses BKZ verhandelten Fördermodalitäten und Prüfrechten der Stadt Rechnung.

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Gegenüber der Ursprungskalkulation beansprucht der Träger nachstehende erhöhte städtische Zuwendungen:

 

Beanspruchte städtische Förderung laut

01.08.2011-30.07.2012

01.08.2012 - 30.07.2013

01.08.2013 - 30.07.2014

01.08.2014 - 30.07.2015

Ursprungskalkulation

60.482,22 €

   

80.881,82 €

83.666,00 €

83.676,00 €

Neue Kalkulation

60.482,22 €

82.943,39 €

86.146,18 €

85.139,60 €

Differenz

                     -

2.061,57 €

2.480,18 €

1.463,60 €

 

Die geänderte Vorschaukalkulation berücksichtigt bereits erhöhte Elternbeiträge ab 01.08.2013.

 

Entsprechende Haushaltsmittel sind im Budget Kitas freier Träger eingeplant.

 

 

Anlagen:

Anlagen:

 

?         Zuwendungsvertrag nebst Anlage

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Vertrag GTS Hainbundschule - AWO Stand 09-01-13 (27 KB)      
 
 

zurück