zurück
 
 
Betreff: "Fußgängerüberweg an der August-Spindler-Straße" (Antrag der CDU/FDP Gruppe zur Sitzung des Ausschusses für allgemeine Angelegenheiten, Integration und Gleichstellung am 08.10.2012)
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für allg. Angelegenheiten, Integration und Gleichstellung Entscheidung
10.12.2012 
12. öffentliche Sitzung des Ausschusses für allgemeine Angelegenheiten, Integration und Gleichstellung ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag: 

 

Dem Antrag auf Einrichtung eines Fußngerüberweges (“Zebrastreifen) in der August-Spindler-Straße vor den Göttinger Werkstätten wird zugestimmt. Einer Befassung des Rates bedarf es daher nicht.

 

Begründung:

 

Grundsätzlich wird die Einrichtung eines “Zebrastreifens“ in Bereichen mit 30 km/h – Regelungen von der Verwaltung eher zurückhaltend gesehen, da ein “Zebrastreifen“ auch immer eine gewisse Scheinsicherheit vermittelt, die mit einem gewissen Risiko für die querenden Fußgänger verbunden ist.               

 

Der Bereich der Göttinger Werkstätten stellt jedoch einen Sonderfall dar, so dass aus folgenden Gründen die Einrichtung eines “Zebrastreifens“ befürwortet werden kann:

 

?         Die hier querenden Fußgänger sind besonders schutzbedürftig. Sie sind teilweise in ihrer Mobilität eingeschränkt und/oder haben Probleme, die Verkehrssituation, insbesondere die gefahrenen Geschwindigkeiten, richtig einzuschätzen.

 

?         Trotz der streckenbezogenen Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h wird in der August-Spindler-Straße z.T. sehr schnell gefahren. Messungen haben hier teilweise Geschwindigkeiten von 60 km/h und mehr ergeben.

 

?         Die erforderlichen Querungsmengen gemäß der Richtlinie für die Anlage von Fußgängerüberwegen (R-FGÜ) werden erreicht.

 

Die genaue Lage des „Zebrastreifens“ muss allerdings noch näher geprüft und auf die vorhandenen Bushaltestellen abgestimmt werden. Bei der derzeitigen Anordnung der Bushaltestellen würde der „Zebrastreifen“ direkt hinter der Bushaltestelle auf der Westseite liegen. Dies würde bei einem haltenden Bus bedeuten, dass querende Fußgänger vom Autofahrer nicht bzw. zu spät gesehen werden. Eventuell muss daher eine der Bushaltestellen verlegt werden.

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

In Abhängigkeit von der genauen Lage des „Zebrastreifen“ und der zukünftigen Lage der Bushaltestellen voraussichtlich ca. 15.000,-- €, einschließlich der anzupassenden Beleuchtung. Die Mittel stehen bei der Investitionsnummer 6163005020 zur Verfügung.

 

Anlagen:

 

Antrag der CDU/FDP Gruppe

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich CDU-FDP-08-10-12- Fußgängerüberweg Spindlerstraße (81 KB)      
 
 

zurück