zurück
 
 
Betreff: Neufassung der Verordnung über Art, Umfang und Häufigkeit der Straßenreinigung in der Stadt Göttingen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:75-Göttinger Entsorgungsbetriebe   
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Umweltdienste Vorberatung
07.11.2012 
7. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Umweltdienste vertagt (zurückgestellt)   
Betriebsausschuss Umweltdienste Vorberatung
Rat Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:             

 

Die Neufassung der Verordnung über Art, Umfang und Häufigkeit der Straßenreinigung in der Stadt Göttingen wird in der als Anlage 1 beigefügten Fassung beschlossen.

 

Begründung:

Begründung:

 

Im Betriebsausschuss Umweltdienste wurden bereits am 26.06.2012 „Eckpunkte einer neuen Gebührenstruktur für die Straßenreinigung (Sommerreinigung und Winterreinigung)“ vorgestellt sowie am 25.09.2012 zum Sachstand berichtet.

Ausgangspunkt für die neue Gebührenstruktur, die zum 01.01.2013 in Kraft treten soll, ist ein Urteil des VG Göttingen vom 17.04.2012.

 

Danach verletzt eine einheitliche Erhebung einer Gebühr für den Sommer- und Winterdienst den Gleichbehandlungsgrundsatz und den Äquivalenzgrundsatz des Niedersächsischen kommunalen Abgabengesetztes (NKAG). Insofern ist zwingend ab dem 01.01.2013 sowohl eine Gebühr für die Sommerreinigung zu kalkulieren als auch eine Gebühr für den Winterdienst zu kalkulieren. Hiervon betroffen sind nicht nur die Grundstücke, die bisher schon zu Straßenreinigungsgebühren herangezogen worden sind, sondern auch die Ortsteile. Bisher wird der Winterdienst in den Ortsteilen mangels einer eigenständigen Gebühr über den allgemeinen Haushalt finanziert. Zukünftig soll der Winterdienst auf Fahrbahnen auch in den Ortsteilen – wie im übrigen Stadtgebiet auch - über Gebühren finanziert werden.

 

Insofern ist auch die o. a. Verordnung anzupassen. Auf die Allrisvorlage-Nr. EB75/207/12 zur Neufassung der Satzung über die Straßenreinigung und die Erhebung von Gebühren in der Stadt Göttingen (Straßenreinigungsgebührensatzung) wird verwiesen.

 

 

Am 05.10.2012 hat für alle Ortsräte eine Informationsveranstaltung stattgefunden. Die Anhörung und Einbeziehung der einzelnen Ortsräte erfolgte im Oktober 2012 (vgl. Allris-Vorlage-Nrn. EB75/202/12 und EB75/203/12).

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

?         Finanzierung des Winterdienstes auf Fahrbahnen in den Ortsteilen nicht mehr über den allgemeinen Haushalt, sondern über Gebühren durch die Anlieger; dadurch Entlastung des städtischen Haushalts von ca. 135 TEUR pro Jahr.

?         Durch die differenzierte Gebührenstruktur für die Sommerreinigung und für den Winterdienst Verschiebungen in der individuellen Gebührenbelastung (einige Anlieger werden künftig mehr, andere weniger zahlen müssen).

 

Anlagen:

Anlagen:

 

Verordnung über Art, Umfang und Häufigkeit der Straßenreinigung in der Stadt Göttingen (einschließlich Straßenverzeichnis)

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage: Verordnung Straßenreinigung 2013 (einschl. Straßenverzeichnis) (137 KB)      
 
 

zurück