zurück
 
 
Betreff: „Konzeptionierung und Veräußerung der Stockleffmühle beschleunigen“ (Antrag CDU/FDP-Gruppe)
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
  Aktenzeichen:D/80-Fr (StoklMühle)
Federführend:80-Fachbereich Gebäude und Immobilien   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Kenntnisnahme
04.10.2012 
16. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Stellungnahme der Verwaltung:

Stellungnahme der Verwaltung:

 

Die Städtische Wohnungsbau Göttingen GmbH ist beauftragt, die erforderlichen vorbereitenden Maßnahmen für eine Entwicklung der Stockleff - Mühle vorzunehmen.

 

Die Städtische Wohnungsbau hat sich insofern mit der Immobilie intensiv auseinander gesetzt und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass es grundsätzlich möglich ist, das Gebäude zu sanieren und dort eine neue Nutzung zu etablieren.

Dies bedingt jedoch sowohl bauliche, denkmalschutzrechtliche als auch ökonomische Rahmenbedingungen, die dort zum einem einen Betrieb wirtschaftlich möglich machen und zum anderen für den Eigentümer des Gebäudes ein gewisses Maß Planungssicherheit schafft.

 

 

Hierzu sind zunächst konkret folgende Maßnahmen erforderlich:

 

1.      Rückbau des Gebäudes

-          Freilegung der ursprünglichen Bausubstanz

-          Bauschadensaufnahme mit Kartierung durch ein Fachbüro

-          Maßnahmenbeschreibung mit gewerkeweiser Kostenschätzung

 

Vor Durchführung dieser Maßnahmen ist die Einholung einer ‚Denkmalrechtlichen Genehmigung’ obligatorisch, die bei der Unteren Denkmalbehörde beantragt ist.

Mit den Maßnahmen selbst soll im November 2012 begonnen werden.

 

 

2.              Architektenwettbewerb

              In einem beschränkten Architektenwettbewerb sollen drei in Fragen der Altbausanierung und des Denkmalschutzes erfahrene Architekturbüros auf Grundlage der Erkenntnisse aus der Bauerforschung sowie überarbeiteter vorzugebender Rahmenbedingungen (vgl. Verkaufsinformationsunterlagen von 2010) Entwurfstudien abgeben.

              Dieser Wettbewerb soll - vorbehaltlich der zu ermittelnden baulichen und ökonomischen Rahmendaten - im Januar 2013 ausgelobt werden.

 

 

Diese notwendigen vorbereitenden baulichen Maßnahmen konnten ebenso wenig parallel zu den Bauarbeiten im ehm. Stadtbadareal erfolgen wie die Sanierung und die Errichtung eines möglichen Anbaus selbst. Hierfür steht auf dem Areal nicht genügend Fläche zur Verfügung, die Container der Baufirma mussten auf der pot. Erweiterungsfläche der Mühle untergebracht werden.

 

Dieser Tatsache Rechnung tragend stand bereits frühzeitig fest, dass die Sanierung der Mühle erst nach weitgehendem Abschluss der „Stadtbadareal - Bauarbeiten“ erfolgen kann. Diesbezüglich gibt es auch entsprechende Absprachen mit der Firma Delta Bau, die Mühle erst nach weitgehender Fertigstellung derer Bauwerke zu sanieren.

 

Mit den aktuell initiierten Maßnahmen wird dieser Zeitplan eingehalten.

 

 

Aus Sicht der Verwaltung ist eine Beschlussfassung durch den Rat nicht erforderlich.

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

keine

 

Anlagen:

Anlagen:

 

 

Antrag der CDU/FDP Gruppe

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich CDU-FDP-4-10-12 Antrag (76 KB)      
 
 

zurück