zurück
 
 
Betreff: Erweiterung der städtischen Kindertagesstätte Elliehausen
Schließung der städtischen Kindertagesstätte Esebeck
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:80-Fachbereich Gebäude und Immobilien Beteiligt:51-Fachbereich Jugend
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Vorberatung
11.10.2012 
9. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses zur Kenntnis genommen   
15.11.2012 
10. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses vertagt (zurückgestellt)   
11.04.2013 
14. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   
Ortsrat Elliehausen/Esebeck
13.11.2012 
10. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Elliehausen/Esebeck zur Kenntnis genommen   
Rat Entscheidung
15.05.2013 
14. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen

Beschlussvorschlag:

 

1. Die städtische Kindertagesstätte Elliehausen wird 2014 um eine Gruppe erweitert.

2. Die sanierungsbedürftige städtische Kindertagesstätte Esebeck wird im
  Gegenzug geschlossen.

Begründung:

 

Die städtische Kindertagesstätte in Esebeck, An der Insel 5, befindet sich in einem stadteigenen Fachwerkgebäude mit einer Gesamtnutzfläche von rd. 80 m².

Das Grundstück ist ca. 75 m² groß.

Die Einrichtung wird als eingruppiger Halbtagskindergarten mit 18 Plätzen betrieben.

Derzeit sind 7 Kinder und zum Kindergartenjahr 2013/14 9 Kinder angemeldet. Langfristig ist mit Blick auf die Bevölkerungsstruktur Esebecks nicht mit einer höheren Auslastung der Einrichtung zu rechnen.

Die acht Bauplätze im neuen Baugebiet sind verkauft, allerdings noch nicht komplett bebaut. Alle Familien haben zusammen elf Kinder, davon 5 Kinder zwischen 1 und 5 Jahren.

Grundsätzliche Änderungen im Bedarf ergeben sich dadurch nicht.

Die Betreuung der Kinder erfolgt grundsätzlich durch 3 Erzieherinnen mit insges. 71,5 Std./wöchentlich.

 

Zurzeit besteht ein gutachterlich belegter Sanierungsbedarf des Fachwerks in Höhe von ca. 200.000 €. Mittelfristig besteht weiterer Sanierungsbedarf.

 

Eine Sanierung dieses sehr kleinen Gebäudes ist unter Betrachtung wirtschaftlicher Aspekte – auch im Blick auf den Betrieb einer kleinen Halbtagsgruppe – nicht sinnvoll.

 

Wohnortnahe, freie Plätze stehen aktuell nicht zur Verfügung.

Es wird daher vorgesehen, die städtische Kindertagesstätte Elliehausen, Zum Gallbühl 70, um eine ganztags Kindergartengruppe oder eine altersübergreifende Gruppe zu erweitern.

In Elliehausen besteht Bedarf sowohl an Kindergarten- wie auch an Hortplätzen. Zum Kindergartenjahr 2013/14 können 18 Kinder aus Elliehausen im Kindergartenalter nicht untergebracht werden.

 

Die Erweiterung der Kita Elliehausen würde folgende Vorteile bieten:

 

-          die Kinder aus Elliehausen könnten untergebracht werden,

-          die Kinder aus Esebeck könnten wohnortnah untergebracht werden,
die Sanierung der städtischen Kita in Esebeck wäre entbehrlich

 

Am 04.03.2013 fand zu diesem Thema eine Einwohner-/innen-Versammlung in Elliehausen statt. Dort wurden – wie schon in den Sitzungen des Jugendhilfeausschusses am 11.10. und 13.11.2012 sowie in der Sitzung des Ortsrates Elliehausen/Esebeck am 13.11.2012 vorgetragene – Argumente ausgetauscht.
Festzuhalten ist, dass aufgrund der Räumlichkeiten in der Kindertagesstätte Esebeck  (1 Gruppenraum mit integrierter Küchenzeile ohne Rückzugsmöglichkeiten) eine Dreivierteltagsbetreuung nicht möglich und eine Mitnutzung des neben der Einrichtung liegenden ehemaligen Molkereigebäudes nicht realisierbar ist.
 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Verzicht auf eine Sanierung der Kita Esebeck von mindestens 200.000 € kurzfristig und weiteren Aufwendungen mittel- und langfristig.

 

Dauerhafte Einsparung der Betriebs- und Unterhaltungskosten für Grundstück und Gebäude.

 

Baukosten für die Erweiterung der Kita Elliehausen in Höhe von 230.000 €. Die Mittel sind im Entwurf des Haushalts 2013/2014 enthalten. 

 

Zusätzliche Personalkosten entstehen nicht.

 
 

zurück