zurück
 
 
Betreff: Abschluss von Kooperationsverträgen mit der ASC Kinderbetreuungs-gGmbH
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:51-Fachbereich Jugend   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Vorberatung
13.09.2012 
8. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   
Rat Entscheidung
14.09.2012 
9.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag des Jugendhilfeausschusses:

Beschlussvorschlag des Jugendhilfeausschusses:

 

„Der Rat möge beschließen:

 

Dem Abschluss von Kooperationsverträgen mit der ASC Kinderbetreuungs-gGmbH für die Sicherstellung von Nachmittagsangeboten im Rahmen des offenen Ganztagsbetriebs an der Hölty- und der Egelsbergschule wird zugestimmt.“

 

 

Begründung:

Begründung:

 

Der Jugendhilfeausschuss hat in seinen Sitzungen am 15.09.11 und 13.10.11 als Ergebnis von zwei Interessenbekundungsverfahren beschlossen, die Trägerschaft für die Nachmittagsangebote im Rahmen des offenen Ganztagsbetriebs an der Hölty- und der Egelsbergschule an die ASC Kinderbetreuungs-gGmbH zu vergeben.

 

Die Verwaltung wurde beauftragt, mit dem Träger Kooperationsvereinbarungen abzuschließen. Die im Rat am 15.06.2011 verabschiedete Musterkooperationsvereinbarung sieht dabei vor, dass der Träger in einer vierjährigen Einführungsphase städtische Zuschüsse nach Vorlage einer Vorschaukalkulation und anschließend ein jährliches Budget in Höhe von 734 € pro Betreuungswunsch erhält. Dieser Zuschuss wurde im Rahmen der Konzeptentwicklung auf der Basis durchschnittlicher Schülerzahlen an Ganztagsgrundschulen kalkuliert. Im Rahmen der Interessenbekundungsverfahren zur Trägerauswahl ist jedoch deutlich geworden, dass der ursprünglich geplante städtische Zuschuss an kleinen Ganztagsgrundschulen (z.B. der Egelsbergschule) nicht auskömmlich ist und bei großen Ganztagsgrundschulen (z.B. der Höltyschule) zu einer Überzahlung führen würde. Aus diesem Grund schlägt die Verwaltung vor, die in der Anlage befindlichen überarbeiteten Verträge abzuschließen. Sie sehen eine neue vertragliche Vereinbarung auf der Basis einer Vorschaukalkulation nach Ablauf der Einführungsphase vor.

 

Darüber hinaus berücksichtigen die Verträge nachstehende zwischenzeitliche Änderungen:

 

·         Die Egelsbergschule führt das Ganztagsangebot dem örtlichen Bedarf entsprechend laut Ratsentscheidung vom 19.12.11 zum 01.08.12 mit zwei Jahrgängen aufsteigend ein (ursprünglich war ein Jahrgang geplant).

·         An der Höltyschule kann ab dem Schuljahr 2013/2014 bei Bedarf eine zweite Hortgruppe anstelle einer zweiten Kids-Club-Gruppe eingerichtet werden.

·         Die Allgemeinen Nebenbestimmungen zur institutionellen Förderung der Stadt Göttingen sind zum Bestandteil der Verträge gemacht worden.

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Der Träger beansprucht nachstehende städtische Zuschüsse:

 

 

Schuljahr

Schule

2012/2013

2013/2014

2014/2015

2015/2016

Höltyschule 

132.441,53 €

134.622,90 €

136.163,18 €

135.530,35 €

Egelsbergschule 

  54.534,24 €

  71.850,13 €

   84.057,33 €

   85.733,96 €

Summe

186.975,77 €

206.473,03 €

220.220,51 €

221.264,31 €

 

Die Zuschüsse werden in den Haushaltjahren wie folgt haushaltswirksam:

 

2012

2013

2014

2015

77.906,57 €

195.099,63 €

212.201,14 €

220.655,42 €

 

 

Haushaltsmittel sind im Budget Kitas freier Träger in entsprechender Höhe eingeplant.

 

 

Anlagen:

Anlagen:

 

-Kooperationsverträge zur Sicherstellung von Nachmittagsangeboten im Rahmen des offenen Ganztagsbetriebs an der Hölty- und der Egelsbergschule

-Allgemeine Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur institutionellen Förderung

-sowie zwei nichtöffentliche Anlagen

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Vertrag Egelsbergschule (20 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Vertrag Höltyschule (51 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich ANBest-I (21 KB)      
 
 

zurück