zurück
 
 
Betreff: Sanierung der Kinderspielplätze
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:51-Fachbereich Jugend   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
12.07.2012 
7. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Jugendhilfeausschuss möge beschließen:

 

„Dem Verwaltungsvorschlag über die Verwendung der Mittel für die Sanierung der Spielplätze für das Jahr 2012 wird zugestimmt.“

 

Begründung:

Begründung:

 

Mittelverwendungsvorschlag

 

Lfd. Nr.    Spielplatzbezeichnung          Stadtbezirk                           Maßnahme            Kostenschätzung

1.          Zedernweg (614)                Weende            Generalinstandsetzung                          50.000,- €

2.          Ebersdorfer Str. (901)         Grone               neues Kombi-Spielgerät                        15.500,- €

3.          Beekweg (410)                    Weststadt         neues Spielgerät                                    15.000,- €           

                                                                        Erneuerung Sandspielbereich

 

4.          Hagenberg Westpark (409  Weststadt        Einbau Stehwippe                                   1.000,- €

5.          Cheltenhampark (106)         Innenstadt       Zusätzl. Fallschutz und Erd-

                                                                              arbeiten aus Sanierung 2011                    3.800,- €

 

6.          Zuschuss zum Winterspielplatz                                                                                      1.000,- €

7.          Über die Restmittel in Höhe von                                                                                        23.700,- €

                wird die Verwaltung zu einem späteren Zeitpunkt Vorschläge unterbreiten.

 

                                                                        Gesamt:                                         110.000,- €

Zu 1.)

 

Der Spielplatz Zedernweg (Gesamtfläche ca. 1.000 m²) ist 1971 hergestellt worden. Im Jahr 2002 wurde im Rahmen einer Sofortmaßnahme eine neue Schaukel installiert. Im Umfeld dieses Spielplatzes herrscht Geschosswohnungsbau vor und es leben dort insgesamt 181 Kinder in der Zielgruppe unter 3 bis 12 Jahren (davon 66 Kinder unter 3 Jahren, 48 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren und 67 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren).

 

Seit 2009 ist die Anzahl der in diesem Umfeld lebenden Kinder um mehr als 25 % gestiegen. Der in den letzten Jahren vernachlässigte Spielplatz mit seinen in die Jahre gekommenen wenigen Spielgeräten und mangelhaften Spielanreizen bot im vergangenen Jahr Anlässe zu diversen Beschwerden und Anregungen seitens der Anwohner/-innen.

 

Um die Kommunikation zwischen den Anwohner/-innen und der Verwaltung weiterhin zu fördern und darüber hinaus auszubauen, soll ein zweistufiges Beteiligungsverfahren durchgeführt werden: Zuerst werden die Kinder zu einem Termin vor Ort eingeladen, um dort ihre Vorstellungen für die Umgestaltung des Spielplatzes äußern zu können. Erst im Anschluss daran erfolgt die konkrete Planung, die dann bei einem weiteren Ortstermin zur Diskussion vorgestellt wird.

 

Anschließend werden die Ergebnisse und die Planung im JHA vorgestellt.

 

Möglicherweise gibt es einen Interessenten zum Kauf des Spielplatzes. In diesem Falle werden die Mittel zur Sanierung des Spielplatzes für Ersatzbeschaffungen auf anderen Spielplätzen verwandt.

 

Zu 2.)

 

Die Rutschen-Kletter-Brücken-Kombination auf dem Spielplatz Ebersdorfer Straße ist dort 1994 aufgebaut worden und soll aufgrund der starken Abnutzung (Teile des  Turmes mussten bereits wegen Unfallgefahr entfernt werden) von einem gleichwertigen Kombigerät ersetzt werden.

 

Im Umfeld dieses Spielplatzes leben 179 Kinder der Zielgruppe unter 3 bis 12 Jahren (davon 53 Kinder unter 3 Jahren, 42 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren und 84 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren).

 

Zu 3.)

 

Auf dem Spielplatz Beekweg ist der Sandkasten marode und muss neu hergerichtet werden. Zudem ist ein Spielgerät für Rollenspiel (LKW) abgängig und soll adäquat ersetzt werden.

Da für die 100 Kinder – Zielgruppe unter 3 bis 12 Jahren -, die im unmittelbaren Umfeld dieses Spielplatzes wohnen (davon 17 Kinder unter 3 Jahren, 27 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren und 56 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren) keine wohnortnahe Spielplatzalternative existiert, ist der o.g. Ersatz sinnvoll und erforderlich.

 

Zu 4.)

 

Die bereits vorhandene und auf dem städt. Bauhof lagernde Kreuzwippe soll das Spiel- und Freizeitangebot des Westparkes auf dem Hagenberg erweitern. Zu kalkulieren sind hier lediglich die Einbaukosten.

 

Zu 5.)

 

Der Spielplatz im Cheltenhampark ist mit den Haushaltsmitteln im Jahr 2011 saniert worden.  Aufgrund von Erd- und Angleichungsarbeiten, die an dem alten Spielgerät ausgeführt werden mussten, sind dabei Mehrkosten entstanden.  Zudem musste aus sicherheitstechnischen Gründen ein größerer Fallschutzbereich als ursprünglich geplant verbaut werden. Die Mehrkosten i.H.v. 3.800,- € ergeben sich aus diesen nicht vorhersehbaren zusätzlichen Arbeiten.

 

Zu 6.)

 

Im Rahmen der Beratungen des Haushalts 2012 wurde entschieden, der evangelisch – freikirchlichen Gemeinde in der Bürgerstraße 14 einen Zuschuss in Höhe von 1.000,- zur Anschubfinanzierung des Projektes „Winterspielplatz in Göttingen“ zu gewähren.

 

Zu 7.)

 

Für weitere unvorhergesehene Maßnahmen werden noch Mittel in Höhe von 23.700,- € zurückbehalten

 

Die diesjährige Mittelverwendung wurde unter Berücksichtigung der Sicherheitsvorschriften, des schlechten bis sehr schlechten Zustandes vieler Spielgeräte und der mangelnden Spielanreize auf den städt. Spielplätzen getroffen. Bei den aufgeführten Plätzen liegt dringender Handlungsbedarf vor, da diese stark frequentiert werden und seitens der Anwohner zahlreiche Beschwerden geäußert wurden.

 

Aufgrund der begrenzten Haushaltsmittel können jedoch nicht alle abgängigen, bzw. abgespielten Spielgeräte durch neue ersetzt werden.

 

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Haushaltsmittel in Höhe von 110.000 € stehen auf dem Sachkonto 0725200, Kostenstelle 5121100, Kostenträger 3661100, Invest. Nr. 51460050001 „Sanierung Kinderspielplätze“ zur Verfügung.

 

 

 

 

 
 

zurück