zurück
 
 
Betreff: Diskussionsentwurf der Kommission Kulturentwicklungsplanung:
"Kultur in Göttingen: Mögliche Szenarien der Kulturfinanzierung"
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:41-Fachbereich Kultur   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschuss Stadthalle Kenntnisnahme
19.01.2012 
2. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschusses der Stadthalle (offen)   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Der Ausschuss nimmt das Ergebnis der von ihm eingesetzten Kommission „Kulturentwicklungsplanung“ über die möglichen Szenarien der Finanzierung der Kultur in Göttingen als ergebnisoffene Grundlage für die weitere Diskussion und Entscheidungsfindung zur Kenntnis. 

 

Begründung:

 

Der Ausschuss für Kultur und Wissenschaft beschloss in seiner Sitzung am 20.01.2011 die Bildung einer Kommission zur Vorbereitung, Entwicklung und Begleitung der Maßnahmen zur Kulturentwicklungsplanung. Diese hatte die Aufgabe, Vorschläge für die Umsetzung des vom Rat am 10.09.2010 beschlossenen "Kulturpolitischen Leitbildes der Stadt Göttingen" und für die Entwicklung von "Maßnahmen zur Kulturentwicklungsplanung" zu erarbeiten.

 

Die Kommission setzte sich zusammen aus den nachfolgenden Ausschuss- und Verwaltungsvertretern/innen:

-          Katharina Lankeit, SPD-Ratsfraktion

-          Dr. Dagmar Sakowsky, Bündnis 90/Die Grünen-Ratsfraktion

-          Marcel Pache, CDU-Ratsfraktion

-          Wolfgang Thielbörger, FDP-Ratsfraktion

-          Anna Leineweber, Goe Linke-Ratsfraktion

-          Willy Arnold, Kunst e.V.

-          Prof. Dr. Haselbach, ICG Culturplan GmbH

-          Dr. Dagmar Schlapeit-Beck, Dezernentin für Kultur und Soziales

-          Hilmar Beck, Leiter des Fachbereichs Kultur

 

In 5 Arbeitstreffen im Laufe des Jahres 2011 wurden verschiedene Fragestellungen und methodische Vorgehensweisen gemeinsam erörtert. So waren

-          die Aufstellung einer sich an Kriterien des Kulturpolitischen Leitbildes orientierenden Bewertungsmatrix

-          die Entwicklung von Förderszenarien für die Kultureinrichtungen in Anbetracht des Haushaltssicherungskonzeptes

-          die              Entwicklung und Begutachtung von Optimierungspotentialen innerhalb und zwischen den Kultureinrichtungen

Anlass für sachbezogene und durchaus kontroverse Diskussionen. Nachdem die Ableitung von Maßnahmenempfehlungen aus einer Leistungs- und Bewertungsmatrix verworfen wurde, da eine objektive Beurteilung der Arbeit von Kultureinrichtungen als nicht möglich angesehen wurde, verständigte sich die Kommission in seiner abschließenden Sitzung am 01.12.2011 auf das vorliegende Szenarienpapier als Grundlage für eine weitere Diskussion im Ausschuss.

Anlage:

 

Kommission Kulturentwicklungsplanung: „Kultur in Göttingen: Mögliche Szenarien der Kulturfinanzierung“

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Szenarien Kultur Kommissionsempfehlung 06 01 2012 Fin (34 KB)      
 
 

zurück