zurück
 
 
Betreff: "Winterspielplatz" - kostenlose Spielmöglichkeiten drinnen im Winter (Antrag der SPD-Fraktion vom 24.11.2010)
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:51-Fachbereich Jugend   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
13.10.2011 
43. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses vertagt (zurückgestellt)   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Bericht der Verwaltung:             

 

Von der Einrichtung eines Winterspielangebotes wird Abstand genommen.

 

Begründung:

Begründung:

 

Mit dem Antrag der SPD Fraktion im Rat der Stadt Göttingen wurde die Verwaltung aufgefordert zu prüfen, ob ein kostenloser „Winterspielplatz“ für Kinder bis zu 6 Jahren in Zusammenarbeit mit freien Trägern angeboten werden kann.

 

Eine erste Prüfung ergab, dass die in Göttingen vorhandenen Spiel- und Sportangebote mit den Angeboten der Winterspielplätze in anderen Städten vergleichbar sind (vgl. Stellungnahme der Verwaltung zur JHA-Sitzung am 17.03.11). In einer breit angelegten Umfrage wurde festgestellt, dass es in Göttingen ein umfangreiches Angebot an Krabbelgruppen, Eltern-Kind-Spielgruppen, sonstigen Spiel- und auch diversen Sportgruppen gibt.

Aus der Umfrage ließ sich ebenfalls ableiten, dass es sowohl zentrale, innenstadtnahe als auch dezentrale Angebote in den Ortsteilen gibt, so dass insgesamt eine gute Versorgung bezüglich der Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten im Winter gesehen wird.

 

Die darüber hinaus gehende Suche nach einem geeigneten Träger zur Verwirklichung eines Winterspielplatzes hat ergeben, dass ein solches Projekt nur wöchentlich an zwei Nachmittagen im Gottesdienstraum der ev.-freikirchlichen Gemeinde in der Bürgerstr. 14 möglich wäre. Die Gemeinde benötigt jedoch hierfür einen einmaligen Investitionskostenzuschuss der Stadt in Höhe von 6.000 € für die erforderliche Erstausstattung mit Spielgeräten sowie laufende Energiekostenzuschüsse in noch nicht bezifferter Höhe. Entsprechende Haushaltsmittel stehen nicht zur Verfügung. Alternative potentielle Träger, die einen für die Stadtverwaltung kostenneutralen Betrieb ermöglichen, sind nicht bekannt.

 

Die Verwaltung schlägt deshalb vor, von dem „Winterspielangebot“ Abstand zu nehmen.

 

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

keine

 

Anlagen:

Anlagen:

 

- Antrag der SPD-Fraktion

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich SPD-10-12-2010-Winterspielplatz (463 KB)      
 
 

zurück