zurück
 
 
Betreff: Bebauungsplan Göttingen-Weende Nr.32/1, 5. Änderung "An der St.-Vinzenz-Kirche"
- Auslegungsbeschluss
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
  Bezüglich:
FB61/867/11
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
Beratungsfolge:
Ortsrat Weende/Deppoldshausen Anhörung
15.09.2011 
38.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Weende/Deppoldshausen (offen)     
Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Vorberatung
22.09.2011 
77. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke ungeändert beschlossen   
Ortsrat Weende/Deppoldshausen Anhörung
04.10.2011 
39.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Weende/Deppoldshausen ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

1.      Dem Entwurf zum Bebauungsplan Göttingen-Weende Nr. 32/1, 5. Änderung „An der St.-Vinzenz-Kirche“ wird zugestimmt.
Der Entwurf zum o. g. Bebauungsplan wird mit seiner Begründung öffentlich ausgelegt.

2.      Die Verwaltung wird beauftragt, für den o. g. Bebauungsplan die erforderliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

3.      Ziele und Zwecke der Planung:
- Festsetzung eines Allgemeinen Wohngebiets
- Festsetzungen für eine rückwärtige Bebauung auf dem Grundstück An der St.-Vinzenz-Kirche 3 als sinnvolle Innenverdichtung
- Anpassung der Geschossigkeit auf den Grundstücken Im Hassel 32a und 36 an die Umgebungsbebauung

4.      Geltungsbereich:
Die überplante Fläche liegt im Norden Göttingens im Ortsteil Weende, in der Nähe zum Altdorf, 150 m südöstlich von der Petrikirche. Der Planbereich liegt zwischen der Straße An der St. Vinzenz Kirche im Süden und Im Hassel im Norden, unmittelbar westlich an die Kirche angrenzend in einer Breite von rd. 23 m. Die Fläche beträgt etwa 3.800 m². Die genaue Abgrenzung ergibt sich durch die Darstellung des Bebauungsplans im Maßstab 1 : 500.

Begründung:

Begründung:

Das Grundstück An der St.-Vinzenz-Kirche 3 war ursprünglich bereits in der vierten Änderung des Bebauungsplanes enthalten. Da es bei den Festsetzungen für dieses Grundstück zu Änderungen gekommen ist, muss eine erneute Auslegung stattfinden. Das Planverfahren für die Fläche an der Straße Im Hassel (Volksheimstätte) wurde mit dem Satzungsbeschluss über die 4. Änderung  im Rat am 15.06.2011 abgeschlossen. Die Planung für das erstgenannte Grundstück wird in der hier vorliegenden fünften Änderung fortgeführt. Dazu wird der Geltungsbereich erweitert und umfasst nunmehr auch die Grundstücke Im Hassel 32a und 36.

 

Festsetzungen: Für das Grundstück An der St.-Vinzenz-Kirche 3 werden die Festsetzungen getroffen, um zwei freistehende Einfamilienhäuser mit jeweils max. zwei Wohnungen errichten zu können. Die Angaben zur Gebäudehöhe wurden angepasst.

 

Die Grundstücke Im Hassel 32a und 36 dürfen nach geltendem Bebauungsplan nur zweigeschossig bebaut werden. Da östlich des Grundstücks bereits eine Bebauung mit drei Vollgeschossen besteht, und mit der vierten Änderung eine ebensolche auf der Westseite ermöglicht wird, soll auch auf diesem Grundstück eine dreigeschossige Bebauung ermöglicht werden. Im unteren Teil des Baufeldes erfolgt eine Abstufung auf zweigeschossige Bebaubarkeit, um einen Übergang zur südlich davon befindlichen eingeschossigen Bebauung darzustellen.

 

Die Grundstücke erhalten damit eine erhöhte Nutzbarkeit bei Berücksichtigung der städtebaulichen Belange und des Einfügens in den vorhandenen Bestand.

 

Der Geltungsbereich wird entsprechend gewählt. Die genaue Abgrenzung wird in der zeichnerischen Darstellung deutlich.

 

Zur Wahl der Verfahrensart: Das Aufstellungsverfahren dieser Änderung des Bebauungsplanes wird gemäß § 13a BauGB als beschleunigtes Verfahren der Innenentwicklung durchgeführt. Bei der vorliegenden Planung handelt es sich um eine Änderung bereits planungsrechtlich gesicherter Innenbereichsflächen, die weniger als 20.000 m² Grundfläche festsetzt. Das Plangebiet liegt innerhalb des im Zusammenhang bebauten Ortsteils (bereits bebaut und von Wohnbebauung umgeben) und steht nicht im räumlichen, sachlichen oder zeitlichen Zusammenhang mit anderen Bebauungsplänen, die in der Summe die Anwendung des Verfahrens ausschließen. Der Bebauungsplan begründet keine Zulässigkeit von Vorhaben, die einer Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterliegen oder die Erhaltungsziele und den Schutzzweck von Gebieten von gemeinschaftlicher Bedeutung und der Europäischen Vogelschutzgebiete im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes beeinträchtigen. Damit werden alle Anforderungen, die an die Zulässigkeit der Aufstellung eines Bebauungsplanes gemäß des Verfahrens nach § 13a BauGB gestellt werden, erfüllt.

Demgemäß wird kein Umweltbericht nach § 2a BauGB und keine zusammenfassende Erklärung erstellt. Auf die Durchführung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen wird verzichtet.

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

Keine.

Anlagen:

Anlagen:

Entwurf des Bebauungsplans, der textlichen Festsetzungen und der Begründung

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Textliche Festsetzungen (6 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich B-Planentwurf (257 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Begründung (47 KB)      
Stammbaum:
FB61/867/11   Bebauungsplan Göttingen-Weende Nr. 32/1, 5. Änderung "An der Sankt-Vinzenz-Kirche" - Auslegungsbeschluss   61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
FB61/867/11-1   Bebauungsplan Göttingen-Weende Nr.32/1, 5. Änderung "An der St.-Vinzenz-Kirche" - Auslegungsbeschluss   61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
 
 

zurück