zurück
 
 
Betreff: Bebauungsplan Göttingen - Groß Ellershausen Nr. 6 "Südlich Dransfelder Straße"
- Auslegungsbeschluss
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
Beratungsfolge:
Ortsrat Groß Ellershausen/Hetjershausen/Knutbühren Anhörung
15.09.2011 
32. öffentliche Sitzung des Ortsrates Groß Ellershausen/Hetjershausen/Knutbühren zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Vorberatung
22.09.2011 
77. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

1.      Dem Entwurf zum Bebauungsplan Göttingen - Groß Ellershausen Nr. 6 „Südlich der Dransfelder Straße“ wird zugestimmt.
Der Entwurf zum o. g. Bebauungsplan wird mit seiner Begründung öffentlich ausgelegt.

2.      Die Verwaltung wird beauftragt, für den o. g. Bebauungsplan die erforderliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB sowie die Beteiligung der Behörden gem. § 4 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

3.      Ziele und Zwecke der Planung:

·         Im Bereich südlich des Unternehmensstandortes „Göttinger Tageblatt“ soll eine neue Halle für Druckmaschinen gebaut werden:
Aufstellung eines Bebauungsplans, der diese Flächen als Gewerbegebiet (GE) gem. § 8 BauNVO festsetzt.

·         Im Bereich südlich des Hotels „Freizeit In“ soll eine Fläche für hotelaffine Sport- und Freizeit-Aktivitäten sowie Stellplätze entstehen:
Aufstellung eines Bebauungsplans, der diese Flächen als Private Grünfläche gem. § 1 Abs. 1 Nr. 15 BauGB festsetzt. Festsetzung der Flächen geplanter Stellplatzanlagen als Gewerbegebiet (GE) gem. § 8 BauNVO.

·         Festsetzung von Flächen für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft

·         Planungsrechtliche Umsetzung des Einzelhandelskonzeptes mit dem Ausschluss von Einzelhandel in GE-Gebieten.

4.      Geltungsbereich:
Das Areal liegt im westlichen Stadtgebiet zwischen Autobahn 7 und dem Ortsteil Groß-Ellershausen. Der Plangeltungsbereich grenzt im Norden an die Südgrenze der bestehenden Abrundungssatzung (bebaute Grundstücke südlich der Dransfelder Straße), im Osten an die Autobahn 7, im Süden an den Rehbach und im Westen an die alte Dransfelder Bahntrasse.
Maßgeblich ist die Geltungsbereichsgrenze des Bebauungsplans im Maßstab 1 : 500.

Begründung:

Begründung:

Das Göttinger Tageblatt muss in den nächsten Jahren neue Druckmaschinen installieren um mit der technischen Innovation Schritt zu halten. Der Maschinentausch muss bei laufender Produktion erfolgen. Daher ist es erforderlich, für die neue Drucktechnik eine neue Produktionshalle zu bauen. Auf dem vorhandenen, bereits bebauten Grundstücksteil, ist keine geeignete Reservefläche für einen Hallenneubau vorhanden, deshalb soll die südlich angrenzende Fläche hierfür genutzt werden. Diese Fläche bietet sich unter produktionstechnischen und betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten an, da die vorhandenen Erschließungsstrukturen genutzt werden können. Die Nutzung dieser Fläche muss auf die bestehenden Restriktionen (Hochspannungsleitung, Hauptferngasleitung) Rücksicht nehmen. Diese Restriktionen sind den Beteiligten bekannt. Erforderliche Ausgleichsflächen können sinnvollerweise am südlichen Rand des Grundstücks entlang des Rehbachs angelegt werden.

 

Das Hotel Freizeit In hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert. Mit der räumlich-baulichen Erweiterung sind auch solche im Service- und Angebotsbereich verbunden. Insbesondere in den Sommermonaten soll den Gästen bzw. Teilnehmern von Veranstaltungen, Seminaren, Kongressen usw., die Möglichkeit gegeben werden, Pausen und die Abendfreizeit im Freien zu verbringen. Damit können sportliche Aktivitäten wie Bogenschießen oder Driving Range mit den Erfordernissen einer Außengastronomie verknüpft werden (Sonnensegel, Aussengrill, Sitzgelegenheiten etc.). Dafür bieten sich die südlich des Hotelkomplexes vorhandenen Flächen, die zum überwiegenden Teil auch schon im Eigentum des Hotelbetreibers sind, an. Die Flächen liegen im Bereich der Grundwasserschutzgebietszone III A des Trinkwassergewinnungsgebiets Springmühle. Auf die beabsichtigten Nutzungen hat dies aber keinen Einfluss. Der Bebauungsplan berücksichtigt die vorhandenen Stellplatzanlagen durch die Festsetzung als Gewerbegebiet sowie Grünfläche/Parklandschaft (Parkplätze beinhaltend). Die Flächen für neu zu errichtende Parkplätze werden als Gewerbegebiet festgesetzt, allerdings nicht mit der Zielsetzung, hier bauliche Anlagen der gewerblichen Hauptnutzung „Hotel“ zu ermöglichen, sondern die Stellplätze hier als Nebenanlagen rechtlich zu sichern. In der privaten Grünfläche sollen keine dauerhaften baulichen Anlagen entstehen sondern lediglich zeitlich begrenzte, kleinere Vorhaben ermöglicht werden (Zelt, Sonnensegel, Grillplatz etc.). Auch hier können erforderlich werdende Ausgleichsflächen und -maßnahmen am südlichen Grundstücksrand entlang des Rehbachs angelegt werden.

 

Nach heutiger Beurteilung sind die Flächen planungsrechtlich dem Aussenbereich zuzurechnen und im wirksamen Flächennutzungsplan als Flächen für die Landwirtschaft dargestellt. Um die oben genannten Nutzungen zu ermöglichen, muss Planungsrecht geschaffen werden. Im Bebauungsplan werden die Flächen als Gewerbegebiete gem. § 8 BauNVO und als private Grünflächen gem. § 1 Abs. 1 Nr. 15 festsetzt. Weiter werden Flächen für Maßnahmen zur Entwicklung von Natur und Landschaft festgesetzt sowie für naturnah gestaltete Regenrückhaltemaßnahmen. Der Flächennutzungsplan wird im Parallelverfahren geändert.

 

Der Aufstellungsbeschluss für diesen Bebauungsplan wurde im Verwaltungsausschuss am 21.06.2010 beschlossen und am 09.07.2010 im Amtsblatt bekannt gemacht. Der Termin für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung (Anhörung) fand am 22.07.2010 statt. Zwischenzeitlich wurde ein detaillierter Entwurf ausgearbeitet und im Rahmen einer frühzeitigen Beteiligung mit Behörden, Verbänden und Fachdiensten abgestimmt. Die Ergebnisse sind in den vorliegenden Entwurf eingegangen. Der nächste Verfahrenschritt ist die öffentliche Auslegung der Pläne mit Unterrichtung der Behörden und Verbände.

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

Keine.

Anlagen:

Anlagen:

Entwürfe des Bebauungsplans, der textlichen Festsetzungen, der Begründung

Gutachten zum Schallschutz und zum Vorkommen des Feldhamsters sind der Vorlage nicht in Papierform beigefügt, um den Umfang zu begrenzen. Sie sind im elektronischen Vorlagesystem hinterlegt und beim Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung einsehbar.

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Bebauungsplan textl. Festsetzungen (320 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Bebauungsplan Zeichnung Ausschnitt (389 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Bebaungsplan Begründung (791 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich Artenschutzgutachten (133 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich Schallgutachten 1. Ergänzung (3712 KB)      
 
 

zurück