zurück
 
 
Betreff: Abschluss eines geänderten Zuwendungsvertrages mit dem Kinderhaus e.V. für den Hort Hermann-Nohl-Schule
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:51-Fachbereich Jugend   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Vorberatung
17.06.2010 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   
Rat Entscheidung
10.09.2010 
32. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussempfehlung des Jugendhilfeausschusses:

Beschlussempfehlung des Jugendhilfeausschusses:

 

„Der Rat möge beschließen:

 

„Dem Abschluss des geänderten Zuwendungsvertrages mit dem Verein Kinderhaus e.V. für den Hort Hermann-Nohl-Schule zum 01.08.2010 wird zugestimmt.“

 

Begründung:

Begründung:

 

Im Rahmen der vom Rat mit der Kindertagesstättenbedarfsplanung am 11.12.2009 beschlossenen Hort-Ausbaustufenplanung erweitert der Kinderhaus e.V. an der Hermann-Nohl-Schule sein Angebot dem örtlichen Bedarf entsprechend zum 01.08.2010 um eine zusätzliche Hortgruppe, wodurch eine Anpassung des diesbezüglichen Vertrags notwendig wird.

 

Es wird ein Zuwendungsvertrag abseits des regulären Leistungs- und Budgetvertrages abgeschlossen, da der Fachbereich Schulen anteilig den Ganztagsbetrieb mitfinanziert. Dadurch ist der Zuschussbedarf für die beiden Hortgruppen geringer als nach Leistungs- und Budgetvertrag.

 

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Für das Kindergartenjahr 2010/2011 macht der Träger einen Bedarf von insgesamt 90.555,- € geltend, was gegenüber dem jetzigen Festbetragsvertrag über 42.751,- € einen Mehrbedarf von 47.804,- € ergibt. Anteilig für den Zeitraum August bis Dezember 2010 wären dies Mehrkosten von 19.918,- € (= 47.804 / 12 x 5).

 

Zum Vergleich: der Betriebskostenzuschuss für zwei Hortgruppen in Trägergruppe 5 mit Ferienbetreuung würde sich auf 109.500,- € belaufen.

 

Ob Haushaltsmittel in ausreichender Höhe im Budget Kitas freier Träger zur Verfügung stehen, kann frühestens im dritten Quartal 2010 abschließend beurteilt werden. Ursache hierfür sind die bestehenden Bewilligungsrückstande des Landes für das Jahr 2009 und die deshalb ausstehende Spitzabrechnung der von den Gesamtbudgets der freien Kita-Träger abzuziehenden Finanzhilfe des Landes für 2009 und 2010.

 

Ggf. muss das Budget zum Jahresende aus anderen Deckungsmöglichkeiten überplanmäßig erhöht werden.

 

 

Anlagen:

Anlagen:

 

- Zuwendungsvertrag

- Kostenkalkulation des Trägers

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich HNS Vertrag (25 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Kalkulation HNS (11 KB)      
 
 

zurück