zurück
 
 
Betreff: Bebauungsplan Göttingen Nr. 94, 3. Änderung "Untere Karspüle - Reformierte Kirche"
- Aufstellungsbeschluss
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Vorberatung
20.05.2010 
58. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:             

Der Verwaltungsausschuss beschließt:

 

1.       Für den nachfolgend aufgeführten Geltungsbereich wird der Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 Abs. 1 BauGB für die Aufstellung des Bebauungsplanes Göttingen Nr. 94, 3. Änderungen „Untere Karspüle – Reformierte Kirche“ gefasst.

 

2.       Die Verwaltung wird beauftragt, für diesen Bebauungsplan das erforderliche Verfahren für die Durchführung der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden gemäß §§ 3 Abs. 1 und 4 Abs. 1 BauGB einzuleiten.

 

3.       Ziele und Zwecke der Planung:

·         Umbau, Erweiterung und Sanierung des bestehenden Gebäudes unter Berücksichtigung der geänderten funktionalen, technischen und gestalterischen Anforderungen

·         Im Bereich des Gothaer Hauses sollen deshalb die Baugrenzen erweitert werden.

·         Ausweisung eines Kerngebietes (MK)

 

4.       Geltungsbereich:

Der Planbereich liegt im Bereich der nördlichen Innenstadt innerhalb des Walles und schließt direkt an die Hauptfußgängerzone an. Er umfasst das Hausgrundstück Weender Straße 80 mit den Flurstücken 52 und 55 der Flur 23

Göttingen.

Maßgeblich ist der Geltungsbereich des Bebauungsplanes im Maßstab 1:500.

 

Begründung:

Begründung:

 

Bei dem neu zu beplanenden Bereich handelt es sich um das Hausgrundstück Weender Straße 80.

Auf diesem Grundstück hat die Gothaer Versicherungs AG in den 70er Jahren ein Büro- und Geschäftshaus errichtet, das nun in die Jahre gekommen ist und einer inneren und äußeren Umstrukturierung samt neuem Anbau bedarf um den heutigen Ansprüchen an Büro- und Geschäftsräume gerecht werden zu können. Zahlreiche Mieter, wie zum Beispiel die Techniker Krankenkasse, sind in den letzten Jahren ausgezogen, da die Räumlichkeiten für sie, aus den unterschiedlichsten Gründen, nicht mehr praktikabel waren.

 

Als Nutzungen sind neben der vorhandenen Bank weitere Büro- und Dienstleistungsflächen sowie Einzelhandelsflächen vorgesehen. Die Wohnungen im Obergeschoss bleiben erhalten. Die geplanten Nutzungen entsprechen dem Nutzungskatalog eines innerstädtischen Kerngebietes. Durch die Erweiterung des Gebäudes entfallen ca. 30 Stellplätze, diese sollen abgelöst werden.

 

Um bei der Neugestaltung des Gebäudes den gestalterischen Ansprüchen des Standortes gerecht zu werden, ist es geplant, gemeinsam mit dem Eigentümer ein Gutachterverfahren für die Fassadengestaltung durchzuführen.

 

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Für die Stadt Göttingen entstehen durch das Bebauungsplanverfahren keine Kosten. Der Planveranlasser hat in Abstimmung mit der Stadt ein Planungsbüro beauftragt,

welches  die Planung inhaltlich erarbeitet. Die Kostenübernahme hierfür, sowie für eventuell erforderliche Gutachten und sonstige Kosten werden über einen städtebaulichen Vertrag dem Investor übertragen.

Anlagen:

Anlagen:

 

·         Übersichtsplan Geltungsbereich des Bebauungsplanes Göttingen Nr. 94, 3. Änderung „Untere Karspüle – Reformierte Kirche“

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 2 1 öffentlich Abgrenzung_B-Plan_Word (781 KB)      
 
 

zurück