zurück
 
 
Betreff: Weisungsbeschluss für die Gesellschafterversammlung Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH (WRG)
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:20-Fachbereich Finanzen   
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss Entscheidung
Rat Kenntnisnahme
07.05.2010 
28. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Eilentscheidung gem

Die Änderungen durch den Verwaltungsausschuss am 19.04.2010 sind kenntlich gemacht

 

 

Eilentscheidung gem. § 66 Satz 1 NGO

 

Beschlussvorschlag:

 



1.

Als Vertreter der Stadt Göttingen in der Gesellschafterversammlung der WRG am 19.04.2010 wird Herr Bürgermeister Ulrich Holefleisch (als Vertretung Bürgermeisterin Katharina Lankeit) bestimmt.

 



2.             

Die Vertretung der Stadt Göttingen wird beauftragt, in der Gesellschafterversammlung der WRG am :………….. folgenden Beschlüssen zuzustimmen:

 

a)      Feststellung des Jahresabschlusses 2009 mit einer Bilanzsumme von 464.262,13 € und Feststellung des Jahresfehlbetrages 2009 mit 406.807,39 €

b)      Ergebnisverwendung: Der Jahresfehlbetrag wird auf neue Rechnung vorgetragen.

c)      Der Geschäftsführung (auf Vorschlag des Aufsichtsrates) wird Entlastung erteilt.

d)      Dem Aufsichtsrat wird für das abgelaufene Geschäftsjahr Entlastung erteilt.

Begründung:

 

Begründung:

 

Zu a und b):

 

Die Gesellschafterversammlung beschließt gem. § 7 Abs. 1a und 1b) des Gesellschaftsvertrags über die Feststellung des Jahresabschlusses und über die Gewinnverwendung.

 

Der Jahresabschluss zum 31.12.2009 weist ein Bilanzsumme von 464.262,13 € aus.

 

Der Jahresfehlbetrag 2009 beträgt lt. Gewinn- und Verlustrechnung vom 01.01.2009 bis 31.12.2009 406.807,39 €.

 

Der Jahresfehlbetrag aus dem Jahresabschluss 2009 wird auf neue Rechnung vorgetragen.

 

Die jährlichen Beiträge der Gesellschafter werden gemäß § 20 des Gesellschaftsvertrages in die Kapitalrücklage eingestellt und stellen somit Eigenkapital dar. Die Kapitalrücklage dient damit zur Deckung der aufgelaufenen Jahresfehlbeträge.

 

Zu c):

 

Die Gesellschafterversammlung beschließt gem. § 7 Abs. 1d) des Gesellschaftsvertrags über die Entlastung der Geschäftsführung für das abgelaufene Geschäftsjahr auf Vorschlag des Aufsichtsrates. Der Aufsichtsrat tagt hierzu am 19.04.2010 vor der Gesellschafterversammlung.

 

Zu d):

 

Die Gesellschafterversammlung beschließt gem. § 17 Abs. 1e) des Gesellschaftsvertrags über die Entlastung des Aufsichtsrates für das abgelaufene Geschäftsjahr.

 

 

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Keine

 

 

Anlagen:

 

Anlagen:

 

Bilanz

Gewinn- und Verlustrechnung

Anhang

Lagebericht für das Geschäftsjahr 2009

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich WRG2009 (302 KB)      
 
 

zurück