zurück
 
 
Betreff: Bebauungsplan Göttingen Groß-Ellershausen Nr. 6 "Südlich Dransfelder Straße"
- Erneuter Aufstellungsbeschluss
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
Beratungsfolge:
Ortsrat Groß Ellershausen/Hetjershausen/Knutbühren Anhörung
20.05.2010 
23. öffentliche Sitzung des Ortsrates Groß Ellershausen/Hetjershausen/Knutbühren ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Vorberatung
17.06.2010 
59. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke - vor Beginn der Ausschuss-Sitzung findet um 16:00 die Eröffnung der Fahrradstraße-"Süd-Trasse" (Geismar - Neues Rathaus) statt. ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Der Verwaltungsausschuss beschließt:

 

1.       Für den nachfolgend aufgeführten Geltungsbereich wird der Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 Abs. 1 BauGB für die Aufstellung des Bebauungsplanes Göttingen – Groß-Ellershausen Nr. 6 „Südlich Dransfelder Straße“ gefasst.

 

2.       Die Verwaltung wird beauftragt, für diesen Bebauungsplan das erforderliche Verfahren mit Durchführung der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden gemäß §§ 3 Abs. 1 und 4 Abs. 1 BauGB einzuleiten.

 

3.       Ziele und Zwecke der Planung:

·           Im Bereich südlich des jetzigen Unternehmensstandortes „Göttinger Tageblatt“ soll eine neue Halle für Druckmaschinen gebaut werden.

·           Aufstellung eines Bebauungsplans, der diese Flächen als Gewerbegebiet (GE) gem. § 8 BauNVO festsetzt.

·           Im Bereich südlich des Hotels „Freizeit In“ soll eine Fläche für hotelaffine Sport- und Freizeit-Aktivitäten sowie Stellplätze entstehen.

·           Aufstellung eines Bebauungsplans, der diese Flächen als Private Grünfläche gem. § 1 Abs. 1 Nr. 15 BauGB festsetzt. Festsetzung vorhandener und geplanter Stellplatzanlagen als Gewerbegebiet (GE) gem. § 8 BauNVO.

·           Planungsrechtliche Umsetzung des Einzelhandelskonzeptes mit dem Ausschluss von Einzelhandel in GE-Gebieten.

 

4.       Geltungsbereich:

Der Planbereich liegt im westlichen Stadtgebiet zwischen Autobahn 7 und dem Ortsteil Groß-Ellershausen.

Der Plangeltungsbereich grenzt im Norden an die Südgrenze der bestehenden Abrundungssatzung (bebaute Grundstücke südlich der Dransfelder Straße), im Osten an die Autobahn 7, im Süden an den Rehbach und im Westen an die alte Dransfelder Bahntrasse.

Maßgeblich ist die Geltungsbereichsgrenze des Bebauungsplans im Maßstab 1 : 500.

Begründung:

 

Begründung:

Das Göttinger Tageblatt muss in den nächsten Jahren neue Druckmaschinen installieren um mit der technischen Innovation Schritt zu halten. Der Maschinentausch muss bei laufender Produktion erfolgen. Daher ist es erforderlich, für die neue Drucktechnik eine neue Produktionshalle zu bauen.

 

Auf dem vorhandenen Grundstück ist keine geeignete Reservefläche für einen Hallenneubau vorhanden, deshalb soll die südlich angrenzende Fläche hierfür genutzt werden. Diese Fläche bietet sich unter produktionstechnischen und betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten an, da die vorhandenen Erschließungsstrukturen genutzt werden können. Die Nutzung dieser Fläche muss auf die bestehenden Restriktionen (Hochspannungsleitung, Hauptferngasleitung) Rücksicht nehmen. Diese Restriktionen sind den Beteiligten bekannt. Erforderliche Ausgleichsflächen können sinnvollerweise am südlichen Rand des Grundstücks entlang des Rehbachs angelegt werden.

 

Das Hotel Freizeit In hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert. Mit der räumlich-baulichen Erweiterung sind auch solche im Service- und Angebotsbereich verbunden. Insbesondere in den Sommermonaten soll den Gästen bzw. Teilnehmern von Veranstaltungen, Seminaren, Kongressen usw., die Möglichkeit gegeben werden, Pausen und die Abendfreizeit im Freien zu verbringen. Damit können sportliche Aktivitäten wie Bogenschießen oder Driving Range mit den Erfordernissen einer Außengastronomie verknüpft werden (Sonnensegel, Aussengrill, Sitzgelegenheiten etc.). Dafür bieten sich die südlich des Hotelkomplexes vorhandenen Flächen, die zum überwiegenden Teil auch schon im Eigentum des Hotelbetreibers sind, an. Die Flächen liegen im Bereich der Grundwasserschutzgebietszone III A des Trinkwassergewinnungsgebiet Springmühle. Diese Restriktion ist den Beteiligten bekannt, hat aber aller Voraussicht nach keinerlei Auswirkungen auf die beabsichtigten Nutzungen. Der Bebauungsplan berücksichtigt die vorhandenen und geplanten Stellplatzanlagen durch die Festsetzung als Gewerbegebiet, allerdings nicht mit der Zielsetzung, hier bauliche Anlagen der gewerblichen Hauptnutzung „Hotel“ zu ermöglichen, sondern die Stellplätze hier als Nebenanlagen rechtlich zu sichern. In der privaten Grünfläche sollen keine dauerhaften baulichen Anlagen entstehen sondern lediglich zeitlich begrenzte, kleinere Vorhaben ermöglicht werden (Zelt, Sonnensegel, etc.). Auch hier können erforderlich werdende Ausgleichsflächen und -maßnahmen am südlichen Grundstücksrand entlang des Rehbachs angelegt werden.

 

Nach heutiger Beurteilung sind die Flächen planungsrechtlich dem Aussenbereich zuzurechnen und im wirksamen Flächennutzungsplan als Flächen für die Landwirtschaft dargestellt. Um die oben genannten Nutzungen zu ermöglichen, muss Planungsrecht geschaffen werden. Dazu wird ein Bebauungsplan aufgestellt der die Flächen als Gewerbegebiete im Sinne des § 8 BauNVO und als private Grünflächen gem. § 1 Abs. 1 Nr. 15 festsetzt. Die Details der überbaubaren Flächen und die damit verbundenen Regelungen werden erst im noch zu erarbeitenden Entwurf zu sehen sein. Im Parallelverfahren wird die Darstellung des Flächennutzungsplanes von „Fläche für die Landwirtschaft“ in „Gewerbliche Baufläche“ und „Grünfläche“ geändert.

 

Geänderter Geltungsbereich:

Der Bauausschuss hat bereits am 23.04.2009 und der Verwaltungsausschuss am 15.06.2009 der Aufstellung des Bebauungsplanes Göttingen-Groß-Ellershausen Nr. 6 „Südlich der Dransfelder Straße“ zugestimmt. Dieser Beschluss wurde am 26.06.2009 im Amtsblatt bekannt gemacht. Der hier vorliegende Beschlussvorschlag unterscheidet sich von der damaligen Beschlussfassung durch die Einbeziehung der Flächen südlich des Hotels Freizeit In und den Verzicht auf die bereits bebauten Flächen entlang der Dransfelder Straße: Diese Flächen werden von einer Abrundungssatzung überplant auf diese Weise planungsrechtlich gesichert. Abweichend von den anfänglichen Überlegungen scheint es zweckmäßiger, die Überplanung der Flächen für die beiden Betriebe in einem gemeinsamen Verfahren durchzuführen. Die Initiatoren der Planung haben dahingehend Einigung erzielt.

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

Für die Stadt Göttingen entstehen durch das Bebauungsplanverfahren keine Kosten. Die Planveranlasser beauftragen in Abstimmung mit der Stadt ein Planungsbüro, welches die Planung inhaltlich erarbeitet. Die Kostenübernahme hierfür, für erforderliche Gutachten und sonstige Kosten werden über einen Städtebaulichen Vertrag den Investoren übertragen.

Anlagen:

 

Anlagen:

Übersichtsplan Geltungsbereich des Bebauungsplanes Göttingen – Groß Ellershausen Nr. 6 „Südlich Dransfelder Straße“

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Geltungsbereich Übersichtsplan (116 KB)      
 
 

zurück