zurück
 
 
Betreff: Künftiger Aufgabenbestand der Verwaltungsstellen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:11-Fachbereich Personal und Organisation   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Personal, Gleichstellung und Inklusion Kenntnisnahme
25.01.2010 
23. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Gleichstellungs- und Personalausschusses vertagt (zurückgestellt)   
22.02.2010 
24. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Gleichstellungs- und Personalausschusses zurückgezogen   
Ausschuss für Personal, Gleichstellung und Inklusion Vorberatung
Ortsrat Geismar Kenntnisnahme
25.02.2010 
27. öffentliche / nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar geändert beschlossen   
Ortsrat Grone Kenntnisnahme
25.02.2010 
33.öffentliche Sitzung des Ortsrates Grone ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Das nachstehende Konzept über den künftigen Aufgabenbestand der Verwaltungsstellen wird zustimmend zur Kenntnis genommen:

 

Die Verwaltungsstellen werden technisch so ausgerüstet, dass sie die im Neuen Rathaus vom Fachdienst „Einwohnerangelegenheiten“ wahrgenommenen Aufgaben ebenfalls anbieten können.

 

Diese in den Verwaltungsstellen angebotenen Aufgaben werden von den dortigen Sachbearbeiter/innen erledigt.

 

Für die Erledigung von Aufgaben des Fachdienstes „Einwohnerangelegenheiten“ sind die Verwaltungsstellen jeweils ganztägig wie folgt geöffnet:

                                          Montag:              Weende

                                          Dienstag:              Geismar

                                          Mittwoch:              Grone.

              Über diese festgelegten Öffnungszeiten hinaus stehen die Mitarbeiter/innen der Verwaltungsstellen für diese und weitere Serviceleistungen bei Anwesenheit zur Verfügung.

 

Die für die technische Ausstattung erforderlichen Mittel bedürfen noch einer Bereitstellung im Haushaltsplan.

 

Begründung:

 

Begründung:

 

Auf Grund eines gemeinsamen Antrags der CDU- und FDP-Ratsfraktionen hat der Rat der Stadt Göttingen in seiner Sitzung am 7. 11. 2008 einmütig bei einer Stimmenthaltung folgenden Beschluss gefasst:

„Die Verwaltung wird gebeten, ein Konzept zum Erhalt der jetzigen Verwaltungsstellen zu erarbeiten. Dabei soll auch geprüft werden, wie durch Anpassung der Aufgaben in den Verwaltungsstellen Geismar, Grone und Weende diese zu Bürgerbüros weiterentwickelt werden können. Die finanziellen Auswirkungen sind darzustellen.

Das Konzept ist den zuständigen Ratsgremien und den Ortsräten vorzustellen.“

 

Durch die bundesweite Einführung neuer Techniken im Bereich der Ausweisdokumente kann die Bearbeitung der Anträge auf Ausstellung dieser Dokumente von den Verwaltungsstellen in Zukunft nur wahrgenommen werden, wenn dort die entsprechende Technik und notwendige Sicherheitseinrichtungen installiert werden.

Gleichzeitig soll die vollständige Bearbeitung der Meldeangelegenheiten durch die Ver-waltungsstellen ermöglicht werden, so dass alle im Neuen Rathaus vom Fachdienst „Einwohnerangelegenheiten“ wahrgenommenen Aufgaben auch in den Verwaltungsstellen angeboten werden.

 

Um einen reibungslosen Arbeitsablauf in den Verwaltungsstellen sicher zu stellen, werden die dortigen Sachbearbeiter/innen vom Fachdienst „Einwohnerangelegenheiten“ grund-legend geschult und in die notwendigen Fortbildungen mit einbezogen.

 

Die Aufgaben der Verwaltungsstellen sind anliegend aufgeführt.

Ein weitergehendes Angebot für die Einwohner ist nicht finanzierbar, da sonst zusätzliches Personal einschl. der entsprechenden Räume zur Verfügung gestellt werden müsste.

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Die Realisierung dieses Konzeptes würde folgenden Aufwand erforderlich machen:

 

3 Safes (einschl. Transport) mit Alarmanlagen                            36.000 Euro

Wartung und Aufschaltung der Safes                                            1.000 Euro

6 Spezialdrucker

(Personaldokumente, Fahrzeugpapiere)                                            7.000 Euro

6 Lizenzen dazu                                                                                      2.500 Euro

3 Lizenzen für das Kassensystem                                                          4.500 Euro

Insgesamt                                                                                                  51.000 Euro

                                                                                                                =========

 

Im Haushaltsplan 2010 sind bisher keine Haushaltsmittel bereitgestellt worden.

Anlagen:

 

Anlagen:

 

Ratsbeschluss vom 7. 11. 2008 - Auszug aus der Niederschrift

Übersicht über die künftigen Aufgaben der Verwaltungsstellen

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 1 - Ratsbeschluss vom 7.11.2008 -Auszug aus d.NS- (305 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich 2 - Künftiger Aufgabenbestand der VSt'en (64 KB)      
Stammbaum:
FB11/760/10   Künftiger Aufgabenbestand der Verwaltungsstellen   11-Fachbereich Personal und Organisation   Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
FB11/760/10-1   Künftiger Aufgabenbestand der Verwaltungsstellen   11-Fachbereich Personal und Organisation   Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
 
 

zurück