zurück
 
 
Betreff: Unterrichtung des Rates über im Rahmen des Jahresabschlusses festgestellte Haushaltsreste für das
Haushaltsjahr 2008 (§ 20 GemHKVO)
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:20-Fachbereich Finanzen Beteiligt:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung
    Dezernat D - Planen, Bauen und Umwelt
   66-Fachbereich Tiefbau und Bauverwaltung (ehem. FB 60)
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss Kenntnisnahme
Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Vorberatung
10.12.2009 
51. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke ungeändert beschlossen   
Rat Entscheidung
11.12.2009 
25. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen zur Kenntnis genommen   
A.f. Finanzen, Wirtschaft,allg. Verwaltungsangelegenheiten u. Feuerwehr Kenntnisnahme

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:          

 

Der Rat nimmt die als Anlage beigefügte Übersicht über festgestellte Haushaltsreste für das Haushaltsjahr 2008 zur Kenntnis.

 

Begründung:

 

Begründung:

 

Im Rahmen des Jahresabschlusses 2008 wurden gemäß § 20 Gemeindehaushalts- und kassenverordnung (GemHKVO) entsprechende Haushaltsreste bei Investitionen und Aufwendungen gebildet und festgestellt. Sie sind in das Haushaltsjahr 2009 übertragen worden.

 

Aufgrund der mit der Erstellung der ersten doppischen Jahresabschlüsse verbundenen Erschwernisse konnte die Übersicht dem Ausschuss für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr nicht in seiner letzten Sitzung am 17.11.2009 vorgelegt werden.

Dies wird am 27.1.2010 nachgeholt werden.

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

Die Notwendigkeit zur Übertragung von Haushaltsresten ergibt sich aus der Tatsache, dass sich der Beginn von Investitionsmaßnahmen verzögert hat oder eine Fortsetzung im Folgejahr vorgesehen ist.

Im Gegensatz zur Kameralistik belasten die Haushaltsreste in der Doppik nicht das Haushaltsjahr 2008, sondern das laufende Jahr 2009 sowohl in der Ergebnisrechnung (Haushaltsreste für Aufwendungen) als auch in der Finanzrechnung (Haushaltsreste für Aufwendungen und Investitionen).

Da die Auszahlungen des Finanzhaushaltes u.a. über Kredite finanziert werden, ergibt sich aus der Übertragung der Haushaltsreste aus dem Jahr 2008 eine zusätzliche Belastung für das Haushaltsjahr 2009.

Anlagen:

 

Anlagen:

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Endgültig festgestellte HH-Reste HJ 2008 (nach DK 20 08 09) (28 KB)      
 
 

zurück