zurück
 
 
Betreff: 1. Nachtrag zur Kanalbenutzungsgebührensatzung vom 05.12.2008
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:75-Göttinger Entsorgungsbetriebe   
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Umweltdienste Vorberatung
27.10.2009 
21. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Werksausschusses Umweltdienste (offen)   
Betriebsausschuss Umweltdienste Vorberatung
24.11.2009 
22. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Werksausschusses Umweltdienste ungeändert beschlossen   
Rat Entscheidung
11.12.2009 
25. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat möge beschließen:

 

Dem 1. Nachtrag zur Kanalbenutzungsgebührensatzung wird in der als Anlage 1 beigefügten Fassung zugestimmt.

 

Die als Anlage 2 beigefügten Erläuterungen zur Kalkulation 2010 (Schmutzwasserbeseitigung, Niederschlagswasserbeseitigung, Grundwasserbeseitigung) werden zustimmend zur Kenntnis genommen.

Begründung:

 

Begründung:

 

Die Gebührenbedarfsrechnung 2010 führt für die

-        Schmutzwasserbeseitigung zu einer Gebührenerhöhung um 0,13 €/qm (6,2%) auf 2,23 €/cbm

-        Niederschlagswasserbeseitigung zu einer Gebührensenkung um 0,02 €/qm (-3,6%) auf 0,54 €/qm.

 

Die Hauptursache der Erhöhung der Schmutzwassergebühr ist, bei unveränderten Gesamtkosten der Schmutzwasserbeseitigung, der erhebliche Rückgang des Frischwasserverbrauches um weitere 255.000 cbm. Dies führt zu einer anteiligen Gebührenerhöhung um 0,08 €/cbm. Darüber hinaus wirken sich niedrigere Nebenerträge (-276 T€) sowie gegenüber dem Vorjahr geringere Gebührenüberschüsse (- 78 T€), die zur Stützung der Gebühren in die Kalkulation eingestellt worden sind, gebührensteigernd aus.

 

Die Verringerung der Niederschlagswassergebühr ist auf eine Reduzierung der Kosten der Niederschlagswasserbeseitigung (-230 T€, weniger geplante Punktsanierungen), auf eine Erhöhung der Kostenträgermenge der bebauten und befestigten Flächen (+170.000 qm) sowie auf niedrigere Nebenerträge/Gebührenüberschüsse aus Vorjahren (-60 T€) zurückzuführen.

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Durch die Anpassung der Gebührensätze werden die Kosten der öffentlichen Einrichtung gedeckt.

Der von der Stadt für die Entwässerung der Erschließungsanlagen zu tragende Anteil beträgt unverändert 34 % der Kosten der Niederschlagswasserbeseitigung. Aufgrund der um 198 TEUR niedrigen Kosten der Niederschlagswasserbeseitigung verringert sich der Stadtanteil um 67 TEUR auf 2.338 TEUR.

Anlagen:

 

Anlagen:

 

Anlage 1:      1. Nachtrag zur Kanalbenutzungsgebührensatzung

 

Anlage 2:      Erläuterungen zur Kalkulation 2010
- Schmutzwasserbeseitigung
- Niederschlagswasserbeseitigung
- Grundwasserbeseitigung

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage 1: 1. Nachtrag Kanalbenutzungsgebührensatzung (240 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Anlage 2: Erläuterungen zur Kalkulation Kanalbenutzungsgebühren (572 KB)      
 
 

zurück