zurück
 
 
Betreff: Bebauungsplan Göttingen-Geismar Nr.23, TP Süd, 1.Änderung "Schulzentrum Geismar"
- Aufstellungsbeschluss
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
Beratungsfolge:
Ortsrat Geismar Anhörung
25.02.2010 
27. öffentliche / nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Vorberatung
04.03.2010 
55. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:          

 

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Göttingen beschließt:

 

1.      Für den nachfolgend aufgeführten Geltungsbereich wird gem. § 2 Abs. 1 BauGB der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Göttingen Geismar Nr. 23 TP Süd, 1. Änderung „Schulzentrum Geismar“ gefasst.

Die Aufstellung soll im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung gem. § 13 a BauGB erfolgen

2.      Die Verwaltung wird beauftragt, für den o.g. Bebauungsplan den Entwurf zu erarbeiten.

3.      Ziele und Zwecke der Planung

  • Änderung der Festsetzung des Bebauungsplanes von Gemeindarfsfläche – Schule in WA (Allgemeines Wohngebiet)

4.      Geltungsbereich

Die Änderung erfolgt im nordöstlichen Teil des Bebauungsplanes Göttingen – Geismar Nr. 23 TP Süd. Es betrifft ausschließlich die Grundstücke der Gemarkung Geismar, Flur 2, Flurstücke  4/20 und 4/23.

 

Maßgeblich für die Abgrenzung ist die zeichnerische Darstellung im Maßstab 1: 500

 

Begründung:

Begründung:

 

Der Bebauungsplan Göttingen – Geismar Nr. 23, TP Süd wurde am 16.5.1974 rechtskräftig. Das ursprüngliche Bebauungskonzept sah für das Flurstück 4/20 eine Festsetzung als Gemeinbedarfsfläche /Schule  vor. Genutzt wird dieses Flurstück als Kinderspielplatz. Das Flurstück 4/23 dient derzeit als Verbindungsweg vom Stadtstieg zur IGS, zur Martin-Luther-King-Schule und zur Sporthalle Geismar.

Der Spielplatz (Flurstück 4/20) ist im Jahre 2004 zurückgebaut worden. Bezüglich des Kinderspielplatzbedarfes ist von dem FD Jugend das in unmittelbarer Nähe liegende Spielgelände der Schulen als Bedarfsabdeckung mit heran gezogen worden. Damit ist dieser Kinderspielplatz entbehrlich geworden und soll  einer Wohnbebauung zugeführt werden. Der Verbindungsweg soll beibehalten werden.

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Es entstehen Einnahmen durch den Grundstücksverkauf.

Anlagen:

 

Anlagen:

 

Übersichtsblatt mit Geltungsbereich, Übersicht Flächennutzungsplan (Darstellung der Spielplätze)

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Bestand KSP aktuell (3577 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Übersichtsblatt Geltungsbereich (157 KB)      
 
 

zurück