zurück
 
 
Betreff: "Mehr Frauen zur Berufsfeuerwehr"
(Antrag SPD-Fraktion)
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:37-Fachbereich Feuerwehr Beteiligt:20-Fachbereich Finanzen
Beratungsfolge:
A.f. Finanzen, Wirtschaft,allg. Verwaltungsangelegenheiten u. Feuerwehr Vorberatung
29.01.2009 
18. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr vertagt (zurückgestellt)   
16.06.2009 
22. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr (offen)   
A.f. Finanzen, Wirtschaft,allg. Verwaltungsangelegenheiten u. Feuerwehr Vorberatung
Rat Entscheidung
11.09.2009 
23. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Beschlussvorschlag:

 

Die bisherigen Bemühungen, Frauen für den mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst zu gewinnen, werden fortgesetzt, ohne dass es hierfür eines besonderen Ratsbeschlusses bedarf.

Für den nächsten Grundausbildungslehrgang wird sich der Fachbereich Feuerwehr bemühen, durch geeignete Werbemaßnahmen möglichst viele Frauen (insbesondere weibliche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr) für eine Bewerbung zu interessieren und bei gleicher Eignung zahlreiche Bewerberinnen zu berücksichtigen. Hierfür wird die Gleichstellungsbeauftragte in Abstimmung mit der Berufsfeuerwehr (Fachbereich 37) entsprechende konzeptionelle Vorschläge entwickeln.*)

 

Hinzugefügt wurde in der Sitzung des A.f. Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr am 16.06.2009:

 

*)„einschließlich einer Überprüfung der berufsfeldbezogenen Einstellungstests und der Öffnung der Einstellungsvoraussetzungen für weitere Bereiche“

Begründung:

 

Begründung:

 

Auch in der Vergangenheit sind Frauen bei Ausschreibungen für den mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst in besonderem Maße angesprochen worden, sich für den Beruf der Feuerwehrfrau zu entscheiden und zu bewerben. Alle Bewerberinnen, welche die Voraussetzung für eine Einstellung erfüllten, wurden zu den jeweiligen Einstellungstests eingeladen. Der Einstellungstest für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst besteht aus mehreren Teilen (Sporttest, Durchlauf der Atemschutzübungsstrecke, Steigen der Drehleiter, schriftlicher Test und Vorstellungsgespräch).

 

Der Sporttest ist erster Teil des Einstellungstestes. Er wird nach den Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren Niedersachsens durchgeführt. Er besteht aus Schwimmen, Geschicklichkeitslauf, 100 m Lauf, 2000m Lauf und Klimmzügen. Grundsätzlich werden zwischen männlichen und weiblichen Bewerbern keine Unterschiede gezogen. Als Ausnahmen sind die Laufstrecken vorgesehen. Hat der Bewerber oder die Bewerberin in zwei Disziplinen eine mangelhafte Bewertung erreicht, ist er/sie von der weiteren Prüfung auszuschließen.

 

Alle Bewerberinnen, welche die allgemeinen Voraussetzungen für die Einstellung erfüllten, wurden zum Sporttest eingeladen. Leider hat sich nach Auswertung der Testergebnisse gezeigt, dass für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst wegen mangelnder Fitness bislang keine Bewerberin geeignet war. Lediglich im Bewerbungsverfahren für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst hat eine Bewerberin die vorhandene Fitness nachgewiesen. Diese Bewerberin war aber nach dem von der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen durchgeführten schriftlichen und mündlichen Test für den Feuerwehrdienst nicht geeignet.

 

Zusammen mit der Gleichstellungsbeauftragten sind bei den letzten Einstellungsverfahren insbesondere die weiblichen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Göttingen angesprochen worden, sich zu bewerben. Dies hat zu einer geringfügig höheren Zahl von Bewerberinnen geführt.

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Möglicher Mehraufwand aufgrund Bereitstellung zusätzlicher Raumkapazitäten.

Anlagen:

 

Anlagen:

 

Antrag der SPD-Fraktion vom 20.11.2008

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich SPD-16-12-08-Mehr Frauen zur Berufsfeuerwehr (94 KB)      
 
 

zurück