zurück
 
 
Betreff: Ladenzeile Holtenser Berg
sowie Öffnung der Straße 'Unterm Hagen' (interfraktioneller Antrag zur Sitzung des Bau – und Planungsausschusses am 07.06.2007 bzw. Antrag der FDP-Fraktion zur Sitzung des Ausschusses für Planung, Bauen und Grundstücke am08.05.2008)
Status:öffentlichVorlage-Art:Tischvorlage
  Bezüglich:
FB61/569/08
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Vorberatung
19.06.2008 
28. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Beschlussvorschlag:

 

Folgenden Maßnahmen wird zugestimmt :

 

  1. Das Stellplatzkonzept für o.g. Ladenzeile soll entsprechend der Anlage 3 umgesetzt werden
  2. Der Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Bebauungsplanes Göttingen Nr. 58/9 TP. 1 „Holtenser Berg – Hagenberg Nord“ wird vorbereitet.
  3. Die Öffnung der Straße Unterm Hagen wird mit dem Ausbau entsprechend der Anlage 4 ( Ausweichstellen ) vorgenommen.
  4. Die Öffnung der Straße Unterm Hagen für den allgemeinen Verkehr erfolgt nur bei Realisierung des Nahversorgungszentrums Ladenzeile Holtenser Berg.

 

Eine Befassung des Rates mit den Anträgen ist nicht erforderlich.

Begründung:

Begründung:

Die Planung wurde am 20.05.2008 im Ortsrat Holtensen vorgestellt. Den Vorschlagspunkten 1. und 2. wurde zugestimmt, Punkt 3, Öffnung der Straße Unterm Hagen, wurde abgelehnt.

 

Die Verwaltung hat zwischenzeitlich auch die Prüfaufträge des Bauausschusses abgearbeitet. Die Göttinger Verkehrsbetriebe kommen zu dem Schluss, das mit den vorhandenen Linien die gewünschte Verbindung nicht bedient werden kann sondern statt dessen ein zusätzlicher Bus eingesetzt werden muss. Kosten hiefür: 130.000 € jährlich.

 

Der Initiator dieses Vorhabens bleibt auch nach eingehenden Gesprächen bei seiner Feststellung, dass nur bei einer Anbindung des Ortsteils Holtensen über die uneingeschränkte – also auch keine Einbahnstraßenlösung - Öffnung der Straße Unterm Hagen die ökonomisch notwendige Kundenbasis gegeben ist, um das Vorhaben realisieren zu können.

 

Die Verwaltung vertritt die Auffassung, alle Belange mit hinreichender Sorgfalt untersucht zu haben und legt diesen Beschlussvorschlag daher, ergänzt um den Punkt 4., erneut vor.

 

Zu Ziffer 1. und Ziffer 2:

An die Stadt Göttingen ist ein Investor mit der Absicht herangetreten, die vorhandene Ladenzeile im Wohngebiet „Holtenser Berg“ aufzuwerten und zu revitalisieren. Geplant ist die Etablierung eines Discounters (Penny) im Rahmen einer Neustrukturierung (Neubau) der vorhandenen Ladenzeile. Die Verwaltung unterstützt dieses Vorhaben grundsätzlich, da die jetzige Situation den Ansprüchen an eine zeitgemäße Nahversorgungsstruktur nicht genügt.

 

Im Rahmen des vorb. Vorhabens muss es auch zu einer Umstrukturierung der Stellplatzsituation kommen. Aktuell gibt es in der Genfstrasse einen Bestand von 64 öffentlichen Stellplätzen. Um diesen Status-Quo beizubehalten, ist jetzt in Abstimmung zwischen dem Investor und der Verwaltung ein Konzept erarbeitet worden, welches den vorhandenen Bestand sichert.

 

Aufgrund der geänderten verkehrsplanerischen Aspekte wären bei Umsetzung des Stellplatzkonzeptes die Grundzüge der Planung berührt, was eine Änderung des Bebauungsplanes Göttingen Nr. 58/9 TP. 1 erforderlich macht. Das Änderungsverfahren soll mit dem Aufstellungsbeschluss eingeleitet werden.

 

Der Investor hat jedoch im Vorfeld deutlich gemacht, dass eine Umsetzung des geplanten Vorhabens nur dann wirtschaftlich tragbar ist, wenn der Einzugsbereich des Ladengeschäftes sowohl den Ortsteil Holtensen als auch den nördlichen Bereich des Hagenberges umfasst. Eine unabdingbare Voraussetzung ist für ihn daher die Öffnung der Verbindungsstrasse „Unterm „Hagen“ zwischen Holtensen und dem Holtenser Berg.

 

Zu Ziffer 3:

Die Straße „Unterm Hagen“ als Verbindung zwischen Holtensen und Holtenser Berg ist derzeit für den allgemeinen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt, Ausnahmen gibt es nur für den Linienbus ( Einbahnrichtung von Holtensen zum Holtenser Berg ) und landwirtschaftliche Fahrzeuge.

 

Die Straße hat derzeit eine Fahrbahnbreite von ca. 5,00 m; Gehwege und Beleuchtung sind nicht vorhanden.

 

Im Fall der Öffnung für den allgemeinen Kfz – Verkehr wäre es grundsätzlich erforderlich, die Fahrbahn für den Begegnungsfall Bus / Lkw auf mindestens 6,00 m zu verbreitern. Da diese durchgehende Verbreiterung der Fahrbahn mit erheblichen Kosten verbunden wäre, wird als Alternative die Anlage von zwei Ausweichstellen mit jeweils 6,00 m Breite vorgeschlagen.

 

Zum Schutz der Fußgänger wird südlich des straßenbegleitenden Grabens ein separater Gehweg von 2,00 m Breite mit entsprechender Beleuchtung angelegt

 

Ergänzende bauliche Maßnahmen zur Vermeidung von Schleichverkehr und zur Unterstützung der Tempo-30-Regelung,  - wie z. B. der Einbau von Kübeln oder Schwellen – kommen nicht in Betracht, da dies entweder mit dem Linienbusbetrieb nicht vereinbar wäre, oder aber - bei Einhaltung entsprechender Querschnitte - für den Pkw – Fahrer nicht mehr wirkungsvoll wäre.

 

Die Auswirkungen der Kommunalen Entlastungsstraße Holtensen konnten noch nicht geprüft werden, da wesentliche Baumaßnahmen erst in diesem Jahr fertig gestellt werden (Umklappung der Anschlussstelle Eisenbreite und der direkte Anschluss der B 27 an die Hermann – Kolbe – Straße ) bzw. erst im Jahr 2009 umgesetzt werden sollen (Umbau der Kreuzung Hermann - Kolbe – Straße / Holtenser Landstraße / Lenglerner Straße ). Die neuen Anknüpfungspunkte sind verkehrlich so attraktiv, dass mit Schleichverkehren in Holtensen, auch wegen des Wegfalls der Autobahnbrücke Lenglerner Straße, kaum zu rechnen sein wird.

 

Zu Ziffer 4:

Die Straße „Unterm Hagen“ wird nicht grundsätzlich für den allgemeinen Kraftfahrzeugverkehr geöffnet, sondern an die Realisierung des Nahversorgungszentrums Ladenzeile Holtenser Berg geknüpft. Die Stadt macht damit deutlich, dass das ausschließliche Ziel dieser Maßnahme ist, die Nahversorgung für den Ortsteil Holtenser Berg zu sichern.

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Der Ausbau der Straße ‚Unterm Hagen’ und die Anlage des Gehweges verursachen Kosten in Höhe von ca. 100.000,-- € (incl. Beleuchtung), die derzeit im Haushalt nicht eingestellt sind.

Anlagen:

 

Anlagen:

 

Anlage 1 – Interfraktioneller Antrag der Ratsfraktionen von Bündnis 90 / Die GRÜNEN,
                       CDU, FDP, Gö-LINKE und SPD vom 15.05.207

Anlage 2 – Antrag der FDP-Fraktion vom 17.04.2008

Anlage 3 – Stellplatzkonzept Ladenzeile

Anlage 4 – Lageplan Ausbauvorschlag Unterm Hagen

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Ausweichstelle_Unterm_Hagen_042008 (45 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Antrag FDP 17-07-08 (613 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Interfraktionelle Anregung BauA 07-06-07 Anregung Buergerforum (231 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich Stellplatzplanung (811 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich Uebersichtsplan_Unterm_Hagen_042008 (90 KB)      
Stammbaum:
FB61/569/08   Ladenzeile Holtenser Berg sowie Öffnung der Straße 'Unterm Hagen' (interfraktioneller Antrag zur Sitzung des Bau – und Planungsausschusses am 07.06.2007 bzw. Antrag der FDP-Fraktion zur Sitzung des Ausschusses für Planung, Bauen und Grundstücke am08.05.2008)   61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
FB61/569/08-1   Ladenzeile Holtenser Berg sowie Öffnung der Straße 'Unterm Hagen' (interfraktioneller Antrag zur Sitzung des Bau – und Planungsausschusses am 07.06.2007 bzw. Antrag der FDP-Fraktion zur Sitzung des Ausschusses für Planung, Bauen und Grundstücke am08.05.2008)   61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   Tischvorlage
 
 

zurück