zurück
 
 
Betreff: Sanierungsgebiet 'Soziale Stadt' Grone-Süd
- Umbau 'Apfelallee' -
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
Beratungsfolge:
Ortsrat Grone Anhörung
29.11.2007 
10.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Grone zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Entscheidung
06.12.2007 
19. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Ausbau soll in der vorgeschlagenen Form durchgeführt werden.

Begründung:

 

Begründung:

 

Das Quartier Grone-Süd ist seit 1999 als Sanierungsgebiet in das Programm „Stadtteil mit besonderem Entwicklungsbedarf – die soziale Stadt“ aufgenommen. Für die sog. „Apfelallee“ als wichtige öffentliche Grünverbindung im Stadtteil wird ein vordringlicher Gestaltungs- und Aufwertungsbedarf festgestellt. Im „Integrierten Handlungskonzept“ ist die Aufwertung des Grünzugs als Projekt eingeplant. Die Bürgerinnen und Bürger haben sich vorrangig für diese Maßnahme ausgesprochen.

 

Mit der Umgestaltung der Apfelallee sollen sowohl funktionale und technische Mängel (z.B. mangelnde Entwässerung) als auch gestalterische Defizite beseitigt werden. Dabei soll der schmale, schlauchartige und unübersichtliche Charakter der Wegeverbindung aufgehoben und geeignete Übergänge zu den angrenzenden halböffentlichen und privaten Freibereichen hergestellt werden. Die Aufenthalts- und Nutzungsqualität soll durch eine angemessene Möblierung allgemein verbessert werden. Das Konzept berücksichtigt die gestalterischen Grundlagen des Jonaplatzes und „Jonaparks“ im Sinne eines gestalterischen Gesamtkonzepts (Aufweitungen: Betonsteinpflaster gem. Jonaplatz, Wegeflächen: Asphalt).

Zur Vorabstimmung wurden verschiedene Varianten erarbeitet und im Unterausschuss vorgestellt. Im Rahmen der Vor-Ort-Beteiligung konnten Nutzerinnen und Nutzer der Apfelallee ihre Anregungen und Wünsche zum Umbau der Wege, Seitenflächen und Bepflanzungen beitragen. Auch die Baubecon hat ihre Mitwirkung bekundet.

 

Kernstück der favorisierten Entwurfsvariante ist eine gradlinige, im östlichen  Abschnitt neu verlegte Wegeführung mit erweiterten Aufenthalts- und Sitzbereichen im Anschluss an bestehende Spielplätze sowie einzelne Sitzmöglichkeiten entlang des Weges. Der Entwurf sieht eine Auslichtung des Pflanzenbestands sowie die Fällung einzelner Bäume vor. Durch eine teilweise Aufastung entsteht ein übersichtlicher öffentlicher Raum, der durch eine verbesserte Ausleuchtung auch deutlich sicherer gemacht werden kann. Dem  Unterausschuss wurde am 12.11. der abgestimmt Entwurf erneut präsentiert. Danach soll die Ausschreibung der Bauleistung erfolgen. Ende Januar 2008 ist als Start der Baumaßnahme anvisiert. Der westliche Teilabschnitt des Weges soll aus funktionalen und stadtgestalterischen Gründen in die Gesamtmaßnahme integriert werden, auch wenn dieser Abschnitt außerhalb des Sanierungsgebiets liegt. Eine finanzielle Beteiligung der Anlieger ist daher nicht gegeben.

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Für den Umbau der Apfelallee ist eine Summe von 235.000 € inkl. Planungskosten vorgesehen. Die Maßnahme wird kofinanziert aus Mitteln der „Sozialen Stadt“.

Anlagen:

 

Anlagen:

 

Lageplan

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Vor-Entwurf Ausbau Apfelallee (1927 KB)      
 
 

zurück