zurück
 
 
Betreff: Entgegennahme und Feststellung des Jahresabschlusses 2006 des Eigenbetriebes Stadtreinigung Göttingen
- Bericht -
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:70-Stadtreinigung Göttingen   
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Umweltdienste Vorberatung
25.09.2007 
7. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Werksausschusses Umweltdienste ungeändert beschlossen   
Rat Entscheidung
09.11.2007 
8. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat möge beschließen:

 

1.      Der Jahresabschluss 2006 der Stadtreinigung Göttingen mit einer Bilanzsumme von 28.926.342,06 EUR sowie der Lagebericht für das Wirtschaftsjahr 2006 werden festgestellt.

 

2.      Aus dem Jahresgewinn von 2.195.962,94 EUR wird der auf der Kalkulation der Eigenkapital­­verzinsung beruhende Gewinnanteil in Höhe von 214.800,00 EUR an den Haushalt der Stadt Göttingen abgeführt und 537.300,00 EUR aus dem Jahresgewinn werden mit der Forderung gegenüber der Stadt Göttingen aus dem Verlustausgleich 2003 verrechnet.    

 

Unter Berücksichtigung des Gewinnvortrags aus dem Vorjahr (1.303.791,40 EUR) ergibt sich somit ein Bilanzergebnis in Höhe von 2.747.654,34 EUR. Das Bilanzergebnis wird auf neue Rechnung vorgetragen.

 

3.      Der Bericht der PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschafts­prüfungsgesellschaft, Niederlassung Hannover, vom 04. Juli 2007 über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2006 und des Lageberichtes für das Geschäftsjahr 2006 wird entgegen­genommen.

 

4.    Der Werksleitung wird Entlastung erteilt.

 

Begründung:

 

Begründung:

 

Der Rat hat gem. § 30 EigBetrVO den Jahresabschluss einschließlich des Lageberichts festzu­stellen, über die Entlastung der Werksleitung und über die Verwendung des Jahresergebnisses innerhalb eines Jahres nach Ende des Wirtschaftsjahres zu beschließen.

 

Der von der Stadtreinigung Göttingen für das Wirtschaftsjahr 2006 aufgestellte Jahres­ab­schluss wurde durch die PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Niederlassung Hannover, geprüft und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk ver­sehen.

 

Das Rechnungsprüfungsamt hat keine ergänzenden Feststellungen i. S. d. § 28 Eigenbetriebs­verordnung getroffen.

 

Die Eigenkapitalverzinsung (215 TEUR) kann an den Haushalt der Stadt Göttingen abgeführt werden.

 

Im Rahmen der Beschlussfassung zum Jahresabschluss 2003 hat der Rat der Stadt Göttingen am 05.11.2004 beschlossen, dass die im Jahresverlust enthaltenen zusätzlichen Abschreibun­gen auf die Polder der Deponie Deiderode in Höhe von 3.761 TEUR durch die Stadt Göttingen ausgeglichen werden. In einer Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Fachbereich Finanzen und der Stadtreinigung Göttingen vom 22.09.2004 wurde vereinbart, dass ein Mittelabfluss die­ses Betrages aus dem Haushalt der Stadt Göttingen nicht notwendig ist; die Stadtreinigung Göt­tingen hat sich verpflichtet, diesen Betrag gem. § 12 Abs. 4 Satz 5 NAbfG i. d. F. des Gesetzes vom 14.07.2003 bis einschließlich des Kalkulationszeitraums 2012 über Gebühren zu erwirt­schaften. Im gleichen Umfang, wie dieser Betrag jährlich anteilig über Gebühren erwirtschaftet wird, werden diese anteilig erwirtschafteten Beträge jährlich mit der Forderung gegenüber der Stadt Göttingen aus dem Verlustausgleich aufgerechnet. Im Rahmen der Ergebnisverwendung 2006 werden daher 537.300,00 EUR aus dem Jahresgewinn 2006 als Verrechnung aus Ver­lustausgleich ausgewiesen.

 

Anlagen:

 

Anlagen:

 

Schreiben des Rechnungsprüfungsamtes vom 31.08.2007, Auszug aus dem Bericht über die Abschlussprüfung 2006 der PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsge­sellschaft

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Schreiben RPA / Auszug Prüfungsbericht (1325 KB)      
 
 

zurück