zurück
 
 
Betreff: Abschluss einer Kooperationsvereinbarung mit dem Landschaftspflegeverband Göttingen e.V. als ökologische Station zur Gebietsbetreuung des FFH-Gebietes 138 „Göttinger Wald“
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:67-Fachbereich Stadtgrün und Umwelt Beteiligt:66-FB Tiefbau und Bauverwaltung
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität Entscheidung
23.11.2021 
-konstituierenden- öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag: 

 

Die Verwaltung schließt mit dem Landschaftspflegeverband Göttingen e.V. als ökologische Station für Südniedersachsen eine Kooperationsvereinbarung zur Gebietsbetreuung des FFH-Gebietes 138 „Göttinger Wald“ ab.

 

Begründung:  

 

Das Land Niedersachsen beabsichtigt zur Umsetzung der landesweiten Strategie zur Erhaltung der biologischen Vielfalt in Niedersachsen die Einrichtung von Vor-Ort-Betreuungen (ökologische Stationen) auf Finanzierungsgrundlage der Richtlinie NAL zu unterstützen. Der Förderanteil würde 100 % betragen. Der seit 1994 bestehende Landschaftspflegeverband Landkreis Göttingen e.V. hat sich als Träger der ökologischen Station für den Raum Südniedersachsen beworben.

Die Pflege und Entwicklung der Natura-2000 Schutzgüter wird ein wichtiger Aufgabenschwerpunkt der ökologischen Station sein. Durch die langjährige Erfahrung des Landschaftspflegeverbandes mit den Interessensgruppen Kommunalpolitik, Naturschutzverbände sowie der Land- und Forstwirtschaft ist der Landschaftspflegeverband qualifiziert, die Untere Naturschutzbehörde bei der Umsetzung der vielfältigen Managementmaßnahmen im FFH-Gebiet zu unterstützen. Im Rahmen der bereits geführten Gespräche mit dem Landschaftspflegeverband sieht die Stadt Göttingen Unterstützungsbedarf durch eine Gebietsbetreuung vor allem in den Bereichen Kooperation mit den Flächenbewirtschaftern*innen, Vertragsnaturschutz, Steuerung von Flächenmaßnahmen durch fachliche Beratung und Effizienzkontrollen sowie regelmäßige Präsenz im Gebiet, Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen und Führungen.

 

Zur Förderung des Antrages des Landschaftspflegeverbandes auf Einrichtung einer Gebietsbetreuung hat der Fachdienst Umwelt bereits ein Unterstützungsschreiben erstellt.

Im Fall einer Förderzusage durch das Land Niedersachsen beabsichtigt der Fachdienst Umwelt den Abschluss einer entsprechenden Kooperationsvereinbarung.

Die einzelnen Aufgabenpakete werden zusammen mit der ökologischen Station abgestimmt und sollen die hoheitliche Arbeit der Unteren Naturschutzbehörde unterstützen.

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

 Nein

 

 siehe Anlage

 

 

Anlagen:

 

    Klima-Check  oder      keine Auswirkungen auf das Klima

 

weitere Anlagen:

 

- Unterstützungsschreiben „Ökologische Station Landschaftspflegeverband Göttingen“

an das NLWKN

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Formular Klima-Check (766 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Unterstützungsschreiben ÖS_UNB Stadt Gö (122 KB)      
 
 

zurück