zurück
 
 
Betreff: Gesellschafterversammlung der Kunsthaus Göttingen gGmbH - Wahl von zwei Aufsichtsratsmitgliedern
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:20-Fachbereich Finanzen   
Beratungsfolge:
A.f. Finanzen, Wirtschaft,allg. Verwaltungsangelegenheiten u. Feuerwehr
04.02.2020 
26. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft, allgemeine Verwaltungsangelegenheiten und Feuerwehr ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag: 

 

Die Vertretung der Stadt Göttingen in der Gesellschafterversammlung der Kunsthaus Göttingen gGmbH wird beauftragt, der Wahl von

 

Herrn Friedrich-Wilhelm Becker

und

Herrn Mark Schneider

 

als Aufsichtsratsmitglieder der Kunsthaus Göttingen gGmbH gemäß § 10 Abs. 2 Satz 4 des Gesellschaftsvertrages zuzustimmen.

 

Begründung:  

 

Gemäß § 10 des Gesellschaftsvertrages (GV) der Kunsthaus Göttingen gGmbH vom 16.12.2019 besteht der Aufsichtsrat aus 7 Mitgliedern:

      Stadt 1: Der Oberbürgermeister/die Oberbürgermeisterin,

    die Kulturdezernentin/der Kulturdezernent,

      Stadt 2:  Drei vom Rat entsandte Mitglieder: Herren Arndt, Güntzler, Harms sowie

      Externe: Zwei Personen (§ 10 Abs. 2 Satz 4 GV).

 

Entsprechend § 10 Abs. 2 Satz 4 des Gesellschaftsvertrages der Kunsthaus Göttingen gGmbH sollen zwei (externe) Mitglieder des Aufsichtsrates als Persönlichkeiten mit einschlägigen künstlerischen bzw. kunsthistorischen Kompetenzen mit Zustimmung der Stadt Göttingen von der Gesellschafterversammlung gewählt werden.

 

Herr FriedrichWilhelm Becker bringt als Vorsitzender des Kunstvereins Göttingen langjährige einschlägige künstlerische Erfahrungen mit. Aus der Expertise, die FriedrichWilhelm Becker im Rahmen der Vorstandsarbeit des Kunstvereins Göttingens eingesetzt und ausgebaut hat, kann ein hoher Mehrwert für die Kunsthaus Göttingen gGmbH gestiftet werden.

 

Mark Schneider, Unternehmenssprecher bei Ottobock SE g Co. KGaA und mit beruflicher

Erfahrung beim Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur, komplettiert den Aufsichtsrat

mit seiner Expertise insbesondere im Bereich Presse und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Der Termin der Gesellschafterversammlung ist noch nicht konkret bestimmt.

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

Keine.

 

Anlagen:

Keine.

 

 

 
 

zurück