zurück
 
 
Betreff: „Kinder- und Jugendarbeit 2.0: Göttingen vernetzen“ (Antrag der CDU-Ratsfraktion vom 01.07.2019)
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:51-Fachbereich Jugend   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
14.11.2019 
27. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen

Beschlussvorschlag: 

 

Die Stellungnahme der Verwaltung wird zur Kenntnis genommen. Einer weiteren Erörterung im Rat bedarf es nicht.

Stellungnahme der Verwaltung: 

 

Zu 1.

 

Die Eigenschaften von städtischen Spielplätzen in Bezug auf vorhandene Spiel-/ Freizeitmöglichkeiten (z.B.: besondere Spielangebote, Barrierefreiheit) können kategorisiert werden. Alle Spielplätze sind für die Altersgruppe von 3-12 Jahren ausgerichtet, eine Kategorisierung nach Altersstufen macht daher keinen Sinn. In einem zweiten Schritt müssen diesbezügliche Absprachen mit den Eigentümern öffentlich zugänglicher Spielplätze getroffen werden.

 

Die kategorisierten Spielplatzinformationen sollen im Internetstadtplan der Stadt Göttingen und dem Kinderstadtplan dargestellt und recherchierbar gemacht werden.

 

Zu 2.

 

Der Göttinger Kinderstadtplan ist nach wie vor aktiv. Jedoch basiert die hier eingesetzte Technologie auf den Einsatz eines sog. Flash-Players, der von den meisten Betriebssystemen auf mobilen Endgeräten, sowie grundsätzlich von Apple-Betriebssystemen nicht mehr unterstützt wird. Zudem wird das Laden eines Flash-Players vielfach aus Sicherheitsgründen von IT-Administratoren unterbunden. Daher ist die Anwendung zurzeit nur sehr begrenzt nutzbar.

Die Verwaltung bereitet seit dem Frühjahr die Transformation der Anwendung auf eine neue Technologie vor, um sie wieder allgemein zugänglich machen.

 

Zu 3.

 

Eine digitale Kartenanwendung lässt sich nicht optimal als Veranstaltungskalender nutzen. Es ist jedoch geplant, aus einem optimierten Veranstaltungskalender die jeweiligen Veranstaltungsorte im Kinderstadtplan zu verorten.

 

Zu 4.

 

Die Schaffung einer Möglichkeit von städtischer Seite zur Vernetzung für Kindern und Jugendlichen in einer Art Forum zu schaffen gestaltet sich aus Gründen des Daten- und Jugendschutzes schwierig. Eine Kontrolle der Inhalte könnte nicht allein durch Algorithmen gewährleistet werden, dafür wäre entsprechend geschultes Personal erforderlich. 

 

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

5000,- € bei Fachbereich 61 für die Transformation der Anwendung auf eine neue Technologie.

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich CDU Kinder- und Jugendarbeit 2.0 Göttingen vernetzen (286 KB)      
 
 

zurück