zurück
 
 
Betreff: Zustimmung zu einer überplanmäßigen Auszahlung -Geschwister-Scholl-Gesamtschule; NW Bereich Haus D-
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:20-Fachbereich Finanzen Beteiligt:65-Fachbereich Gebäude
    66-Fachbereich Tiefbau und Bauverwaltung (ehem. FB 60)
Beratungsfolge:
A.f. Finanzen, Wirtschaft,allg. Verwaltungsangelegenheiten u. Feuerwehr Vorberatung
07.05.2019 
21. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft, allgemeine Verwaltungsangelegenheiten und Feuerwehr ungeändert beschlossen   
Rat Entscheidung
17.05.2019 
21. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen

Beschlussvorschlag:

 

Bei der Inv. Nr. 6528105005 Geschwister-Scholl-Gesamtschule; NW Bereich Haus D wird einer überplanmäßigen Auszahlung in Höhe von

 

110.000 €

zugestimmt.

 

Die überplanmäßige Auszahlung ist in voller Höhe gedeckt durch Einsparungen in 2018 bei der Inv. Nr. 6528105010 Geschwister-Scholl-Gesamtschule; Grundsanierung verschiedene Gebäude.

 

 

 

 

Begründung:  

 

In der Geschwister-Scholl-Gesamtschule wird der NW-Bereich saniert. Hierbei handelt es sich um eine über mehrere Jahre angelegte Maßnahme, die in 2019 abgeschlossen wird. Bei der derzeit durchgeführten Sanierung handelt es sich um den 5. und letzten Teilabschnitt.

 

Im Rahmen der abschließenden Umsetzung der Baumaßnahme zeigt sich, dass insbesondere aufgrund der gestiegenen Entsorgungskosten für Asbest und künstliche Mineralfasern sowie der aktuellen Preisentwicklung am Markt, besonders bei technischen Gewerken (die Ausschreibungsergebnisse liegen bei diversen Gewerken 20% - 30% über der Kostenberechnung der Planungsbüros), die Kosten wesentlich höher sind, als ursprünglich kalkuliert. Die auf der Investitionsnummer noch vorhandenen Mittel sind daher nicht ausreichend, um die Maßnahme umsetzen zu können.

 

Die Bewilligung überplanmäßiger Haushaltsmittel ist erforderlich, um die Maßnahme wie geplant in 2019 abschließend umsetzen zu können.

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Die überplanmäßige Auszahlung ist in voller Höhe gedeckt durch die vorübergehende Einbeziehung von Mitteln bei der Inv. Nr. 6528105010 Geschwister-Scholl-Gesamtschule; Grundsanierung verschiedene Gebäude.

Die Mittel können dort im HJ 2019 zur Deckung angeboten werden, da mit der Maßnahme erst nach Abschluss der Machbarkeitsstudie der Geschwister-Scholl-Gesamtschule (GSG) begonnen werden kann, womit erst im Spätsommer 2019 zu rechnen ist. Somit können allenfalls die Planungen der ersten Maßnahmen zum Jahresende 2019 durchgeführt werden. Die verbleibenden Restmittel in Höhe von 80.000 € sind hierfür ausreichend.

 

Die Inv. Nr. 6528105010 verfügt im HJ 2019 über einen Haushaltsansatz in Höhe von insgesamt 190.000 €. Die Deckungsmittel in Höhe von 110.000 € müssen jedoch insgesamt in den folgenden Haushaltsjahren wieder zur Verfügung gestellt werden.

 

 

 
 

zurück