zurück
 
 
Betreff: 2. Fortschreibung des Integrationskonzeptes der Stadt Göttingen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:05-Büro für Integration   
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss
A. f. Soziales, Integration, Gesundheit und Wohnungsbau
12.03.2019 
21. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales, Integration, Gesundheit und Wohnungsbau (offen)   
Rat
15.03.2019 
20. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag: 

 

Der Bericht zur Umsetzung der 1. Fortschreibung des Integrationskonzeptes von 2017 - 2018 wird zustimmend zur Kenntnis genommen.

 

Die 2. Fortschreibung des Integrationskonzeptes für den Zeitraum 2019 - 2021 wird beschlossen.

 

Begründung:  

 

Der Bericht zur Umsetzung der 1. Fortschreibung des Integrationskonzeptes wurde am 10.12.2018 in der Sitzung des begleitenden Beirates durch das Büro für Integration vorgestellt, zustimmend vom begleitenden Beirat zur Kenntnis genommen und zur Veröffentlichung freigegeben.

Zusätzlich wurde der 2. Fortschreibung des Integrationskonzeptes in der 2. Sitzung des begleitenden Beirates am 04.03.2019 zugestimmt.

Die Grundlage für die 2. Fortschreibung des Integrationskonzeptes bilden die übergeordneten Leitziele des Integrationskonzeptes, der Bericht zur 1. Fortschreibung des Integrationskonzeptes, Erfahrungswerte aus dem Umsetzungsprozess, aber auch aktuelle Herausforderungen im Kontext der Flüchtlingszuwanderung.

 

Die 2. Fortschreibung beinhaltet 3 Handlungsfelder (Sprache und Bildung, Arbeit, Soziales und gesellschaftliche Teilhabe, Politik und Recht) mit insgesamt 10 Einzelzielen. Zu jedem Ziel wurden konkrete Maßnahmen und Kennzahlen hinterlegt.

 

Der Umsetzungszeitraum soll auf die Dauer von 3 Jahren (2019 - 2021) festgelegt werden. Für die operative Umsetzung sind die jeweiligen Fachbereiche der Verwaltung zuständig. Die dort zu erfassenden Kennzahlen sind jährlich zu erheben und idealerweise in den entsprechenden Produktplänen zu hinterlegen. Die Anzahl der Teilnehmenden von Maßnahmen ist, wenn möglich, geschlechtsdifferenziert zu ermitteln.

 

Jährlich wird über die Umsetzung der 2. Fortschreibung im Ausschuss für Soziales mündlich Bericht erstattet. Bereits erreichte Ziele bzw. die Aufnahme neuer Ziele im Verlauf des Umsetzungszeitraums soll im Einvernehmen mit dem begleitenden Beirat diskutiert und im Einvernehmen mit dem Ausschuss für Soziales beschlossen werden.

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Die Umsetzung des Konzeptes erfolgt mit den vorhandenen Mitteln. Eventuelle Aufwendungen für die Koordinierung von Sprachbildungsangeboten können aus dem Flüchtlingssammeltopf finanziert werden.

 

 

 

Anlagen:

 

Bericht Umsetzung Erste Fortschreibung Intergrationskonzept

2. Fortschreibung des Integrationskonzeptes

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 2 1 öffentlich Bericht_Umsetzung_Erste_Fortschreibung_Integrationskonzept (3357 KB)      
Anlage 1 2 öffentlich 20190313 Änderungen_SozA 2. Fortschreibung des I-Konzept 2019-2021 (97 KB)      
 
 

zurück