zurück
 
 
Betreff: Umsetzung des Radverkehrsentwicklungsplans - Radfahrgerechter Umbau der Einmündung Hannoversche Straße/Grüner Weg
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung Beteiligt:32-Fachbereich Ordnung
    66-Fachbereich Tiefbau und Bauverwaltung (ehem. FB 60)
Beratungsfolge:
Ortsrat Weende/Deppoldshausen
16.08.2018 
14. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Weende/Deppoldshausen ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke
23.08.2018 
25. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Ausschuss nimmt die Vorstellung der Planungen für den Umbau der Einmündung Hannoversche Straße/Grüner Weg zustimmend zur Kenntnis. Dabei soll ein möglichst kostensparender Umbau erfolgen (insbesondere kein grundhafter Ausbau), sofern dies nicht förderschädlich ist.

 

Einschub

Beratung der Vorlage im Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke v. 23.08.18:

Der Ausschuss hat die Vorlage mit der im Beschlusstext kenntlich gemachten Änderung beschlossen.

 

Begründung:  

 

Ausgangslage:

Der Straßenzug Weender Landstraße/Hannoversche Straße verfügt über zwei Fahrsteifen je Fahrtrichtung. Auf jeder Straßenseite schließen sich Hochbordradwege und Gehwege an. In der Unfallanalyse im Rahmen der Erarbeitung des Radverkehrsentwicklungsplans ist der Straßenzug bzgl. der Unfälle mit Radfahrerbeteiligung stark unfallauffällig. Besonders in den Einmündungsbereichen und Grundstückszufahrten kommt es zu Einbiegen/Kreuzen- Unfällen.

 

Die mittelfristige Planung der Verwaltung sieht einen Ausbau der Weender Landstraße vom Weender Tor bis zur Daimlerstraße vor. Ziel des Ausbaus ist es, u. a. die Unfallzahlen im Radverkehr zu senken. Die Einmündung Hannoversche Straße/Grüner Weg ist nicht Bestandteil dieses auszubauenden Abschnitts. Der Abschnitt der Hannoverschen Straße nördlich der Daimlerstraße ist geprägt durch angrenzende Gewerbebetriebe und Einzelhandel. Demzufolge genießt dieser Abschnitt bzgl. eines Vollausbaus keine hohe Priorität und ein Ausbau ist erst langfristig zu erwarten.  Daher hat die Verwaltung für die   Einmündung Hannoversche Straße/Grüner Weg eine separate Planung durchgeführt. Die Maßnahme ist auch Bestandteil des Umsetzungskonzepts im Radverkehrsentwicklungsplan.

 

Maßnahmen:

Die Hannoversche Straße ist im Bereich der Einmündung Grüner Weg vierstreifig ausgeführt. Der Radverkehr wird auf dem zu schmalen Hochbord getrennt vom Fußverkehr  geführt. Die durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke liegt bei etwa 23.000 Kfz/24 h. Auf dem Südast der Einmündung liegt, beide Richtungen aufaddiert, die Radverkehrsstärke bei 773 Radfahrern/24 h. Im Knotenpunktbereich sind starke Verschwenkungen der Radwege vorhanden, die die Sichtbeziehungen Kfz/Rad stark einschränken. Die Planungen sehen den radverkehrsgerechten Teilumbau der Einmündung vor. Zu den Maßnahmen gehören:

 

-          Heranführen der abgesetzten Radverkehrsführungen an den Knotenpunkt

-          Anordnen von vorgezogenen Aufstellflächen für den Radverkehr (ARAS)

-          Einrichtung einer Aufstellfläche für das indirekte Linksabbiegen von Radfahrern

 

Die vorb. Maßnahmen werden in den gültigen technischen Regelwerken zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ausdrücklich empfohlen.

 

Bereits aktuell sind Abteilungen des städtischen Fachbereichs Soziales im ehemaligen Telekomgebäude untergebracht. Zukünftig sollen weitere städtische Abteilungen das Gebäude beziehen. Das Areal ist an das Stadtbusnetz über die Haltestelle Grüner Weg angeschlossen. Derzeit besteht für Fahrgäste, welche die stadteinwärts führende Haltestelle (Westseite Hannoversche Straße) nutzen, nur über Umwege die Möglichkeit, die Hannoversche Straße in Richtung ehemaliges Telekomgebäude zu queren, da die vorhandene Lichtsignalanlage auf dem südlichen Ast der Einmündung über keine Fußgängerfurt verfügt. Im Zuge der Umbauarbeiten an der Einmündung soll daher die fehlende Querungsmöglichkeit über den südlichen Ast nachgerüstet werden.

 

Im Zuge der Bauarbeiten werden alle Fußgängerquerungen mit taktilen Leitsystemen und differenzierten Bordhöhen nachgerüstet.

 

Die Umsetzung der vorb. Maßnahmen soll noch im Jahr 2018 erfolgen.

Finanzielle Auswirkungen:

 

Die Kosten für den Umbau der Einmündung belaufen sich auf ca. 440.000,- EUR. Mittel in entsprechender Höhe stehen unter den Investitionsnummern 6666065001, 6179205001, 6163005013 und 6163005010 zur Verfügung. Für die Optimierung der Radverkehrsanlagen liegt ein Zuwendungsbescheid des Bundes für eine Förderung vor („Kommunalrichtlinie Klimaschutz“). Die Förderquote beträgt 62,5 %. Die Baumaßnahme muss aus förderungstechnischen Gründen zwingend im Jahr 2018 umgesetzt werden.

 

Nein

 

Xsiehe Anlage

Anlagen:

 

-          Lageplan Einmündung Hannoversche Str./Grüner Weg

-          Darstellung der finanziellen Auswirkungen

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Lageplan KP Hannoversche_Grüner Weg (636 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Darstellung der finanziellen Auswirkungen (85 KB)      
 
 

zurück