zurück
 
 
Betreff: Einrichtung einer Busverbindung zur Siekhöhe - Antrag des Ortsratsmitglieds Falkenberg
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
Beratungsfolge:
Ortsrat Grone
25.01.2018 
10. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Grone zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Ortsrat nimmt die Stellungnahme der Verwaltung zur Kenntnis.

Stellungnahme der Verwaltung: 

 

Der Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität hat sich in seiner Sitzung am 28.03.2017 mit einer verbesserten Busanbindung zur Flüchtlingsunterkunft am Anna-Vandenhoeck-Ring beschäftigt. Verwaltung und Göttinger Verkehrsbetriebe hatten seinerzeit mehrere Möglichkeiten zur Anbindung untersucht (Ds. FB61/1384/17).

 

Im Ergebnis ist eine Verlängerung der Linie 72 über den Kaufpark hinaus zur Flüchtlingsunterkunft mit den niedrigsten Kosten verbunden. Diese belaufen sich auf ca. 45.800 EUR/Jahr. Die Fahrt in die Innenstadt wäre entweder direkt über den Umweg Elliehausen oder mit einem Umstieg am Kaufpark verbunden. Allerdings wird die Linie 72 in der Schwachverkehrszeit (Mo-Fr etwa 19.30 Uhr bis Betriebsschluss; Sa etwa 06.00 Uhr bis 10 Uhr und 18.00 Uhr bis Betriebsschluss; So ganztägig) zwischen Elliehausen und Kaufpark nicht bedient. Damit würde auch die Anbindung der Flüchtlingsunterkunft in diesen Zeiten entfallen.

 

Alle anderen seinerzeit untersuchten Varianten wären mit erheblichen Kosten verbunden, da mindestens ein zusätzlicher Bus verbunden mit zusätzlichem Personal eingesetzt werden müsste.

 

Die Verlängerung der Linie 72 über einen Zeitraum von 6 Monaten wäre mit Kosten von ca. 22.900 EUR verbunden. Der in diesem Jahr von der Politik beschlossene Probebetrieb zum Kehr verursacht für 6 Monate lediglich Kosten i. H. v. 3.500 EUR.

 

Fazit:

Es wird kein Probebetrieb der Verlängerung der Linie 72 zur Siekhöhe durchgeführt. Nach Abwägung der Vorgaben aus dem Nahverkehrsplan (Haltestelleneinzugsbereiche) mit den aufgezeigten Schwierigkeiten der Netzintegration kommt die Verwaltung zu dem Schluss, die ÖPNV-Anbindung zum jetzigen Zeitpunkt nicht einzurichten.

 

Perspektivisch wird eine bessere, d. h. direktere ÖPNV-Anbindung der Siekhöhe angestrebt, allerdings sollte dies erst nach Erreichen einer höheren Nachfrage im gesamten Bereich Siekhöhe/ Siekanger erfolgen. Insbesondere durch eine weitere Entwicklung des GVZ Siekanger (und ggf. dem südlich davon auf Rosdorfer Gemeindegebiet liegenden Gewerbegebietes) ist eine Fahrgastnachfrage zu erwarten, die möglicherweise die Einrichtung einer neuen Buslinie (u. U. Rosdorf -> Siekanger -> Siekhöhe -> Kaufpark (-> Bahnhof/ Innenstadt)) auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten rechtfertigt. Es bleibt aber abzuwarten, wie viele Arbeitsplätze und damit welche Nachfrage hier entsteht.

 

 

 

 

Anlagen:

 

-          Anregung Ortsratsmitglied Falkenberg „Einrichtung einer Busverbindung zur Siekhöhe“

-          Beschlussauszug der Sitzung des Ortsrates Grone am 31.08.2017

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anregung Einrichtung einer Busanbindung an die Siekhöhe (375 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Protokollauszug (53 KB)      
 
 

zurück