zurück
 
 
Betreff: Wettbewerbsbeitrag des Büros Stefan Bernard/ Berlin zur Herstellung des Innenhofs am Kunstquartier
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:67-Fachbereich Stadtgrün und Umwelt Beteiligt:66-Fachbereich Tiefbau und Bauverwaltung (ehem. FB 60)
    61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung
   51-Fachbereich Jugend
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Vorberatung
21.09.2017 
13. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Wettbewerbsbeitrag des Büros Stefan Bernard, Berlin zur Herstellung des Innenhofs am Kunstquartier kommt zur Ausführung.

 

Begründung:

 

Die Realisierung des Kunstquartiers in Göttingen wird im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ gefördert. Der Zuwendungsantrag beinhaltet und beschreibt die finanzielle Förderung des Freiraumes folgendermaßen, Zitat:

 

„Der Innenhof soll entsprechend der Konzeption des Kunstquartiers überplant werden und durch Entsiegelung und mit einer zeitgemäßen Gestaltung eine die Luftqualität fördernde Grünoase entstehen, die die historischen und modernen, baulichen Elemente verbindet.“

 

Der im Bebauungsplan für das Flurstück festgeschriebene Kleinkinderspielplatz ist in die Planung zu integrieren.

Das Aufgabengebiet umfasst zwei Teilbereiche: den nördlichen Innenhof als 1. Bauabschnitt mit der Funktion Kinderspiel, Kunst und Kultur, den 2. Bauabschnitt als derzeitigen Wirtschaftshof des Steidl Verlags. Beide Höfe sollen langfristig zu einem durchgängig gestalteten Freiraum umgebaut werden.

 

Entsprechend den Anforderungen der Förderrichtlinie haben folgende vier Landschaftsarchitekturbüros in einem Ideenwettbewerb Entwürfe erarbeitet.

1)      Stefan Bernard Landschaftsarchitekten, Berlin

2)      Lad+ Landschaftsarchitektur Diekmann, Hannover

3)      schöne aussichten Landschaftsarchitekten, Kassel

4)      Wette + Küneke, Göttingen

 

Die vier Entwurfsplanungen wurden im Rahmen einer Bürgerbeteiligung am 06.05.2017 mit Anliegern und interessierten Bürgern vorgestellt und diskutiert.

 

In einem zweiten Bearbeitungsschritt wurden die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung eingearbeitet und die Entwürfe zur Prüfung eingereicht.

 

Ein Auswahlgremium aus Mitgliedern der Verwaltung, externen Fachleuten und Interessensvertretern hat am 20.06.2017 getagt und die Entwürfe bewertet.

Das Auswahlgremium schlägt vor, das Büro Stefan Bernard aus Berlin mit der Freiflächenplanung zu beauftragen.

 

Die Entscheidung des Gremiums begründet sich v.a. auf folgende Aspekte:

- hohe Nutzungsoffenheit/Multifunktionalität für Kinderspiel und Kunst

- Gartenatmosphäre für Quartier und Kleinklima wertvoll

- hoher ästhetischer Anspruch

 

Empfehlungen des Auswahlgremiums im Rahmen der weiteren Bearbeitung:

  1. Die Spielmöglichkeiten sollten differenzierter betrachtet und ggfs. unter zu Hilfenahme der Vegetation erweitert werden.
  2. Der Belag aus ungebundener Decke wird auf Dauer dem Nutzungsdruck nicht standhalten. Hier sollten Alternativen mit einbezogen werden, ohne das hervorragende Gesamtbild infrage zu stellen.

 

Innerhalb der Verwaltung wurden mit den durch die Maßnahme betroffenen Organisationseinheiten Einvernehmen hergestellt (61; 66; 67; 51)

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Nein

 

Xsiehe Anlage

 

Die Finanzierung der Maßnahme ist mit €370.000,- durch Fördermittel des Projektes „Nationale Projekte des Städtebaus“ incl. Eigenanteil gesichert.

 

Anlagen:

 

Präsentation für den Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke am 07.09.2017

incl. Entwurfspläne der vier Planungsbüros

Protokoll des Auswahlgremiums vom 20.06.2017 (nichtöffentlich)

Finanzielle Auswirkungen

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 3 1 öffentlich KuQua Innenhof Präsentation BA_2017-09-07 (1865 KB)      
Anlage 2 3 öffentlich Finanzielle Auswirkungen KuQua Innenhof (41 KB)      
 
 

zurück