zurück
 
 
Betreff: "Fahrrad-Abstellbügel am Kiessee installieren" - Antrag der Piraten-und-Partei-Ratsgruppe sowie Änderungsantrag der SPD-Ratsfraktion
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung Beteiligt:67-Fachbereich Stadtgrün und Umwelt
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität Entscheidung
26.09.2017 
8. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Ausschuss nimmt den Bericht der Verwaltung zur Kenntnis. Der Antrag der Piraten-und-Partei-Ratsgruppe „Fahrrad-Abstellbügel am Kiessee installieren“ sowie der Änderungsantrag der SPD-Ratsfraktion können damit für erledigt erklärt werden.

Begründung:

 

Zu 1:

Vorbemerkung:

Die Verwaltung sieht ebenfalls Bedarf an geeigneten Fahrradabstellanlagen im Bereich des Naherholungsgebiets Kiessee. Um die erforderliche Anzahl an Fahrradabstellplätzen zu ermitteln, wurde im Frühjahr an einem Sonntag (sonnig, 13 Grad) eine Erhebung durchgeführt und die abgestellten Fahrräder kartiert. Im Ergebnis sind zwei Schwerpunkte abgestellter Fahrräder identifiziert worden (s. Anlage 1). Es handelt sich um die Nordwestecke (Nähe Seecafe) sowie die Nordostecke (Nähe „Piratenschiff“). In den anderen Uferbereichen waren nur vereinzelt Fahrräder abgestellt. In einem weiteren Schritt wurde aufbauend auf der Bestandserhebung ein Konzept für geeignete Standorte für Fahrradabstellanlagen entwickelt.

 

Planung:

Vorgesehen sind insgesamt 5 Standorte für insgesamt 80 Fahrradstellplätze/40 Anlehnbügel (s. Anlage 2). Kriterien für die Standortwahl waren die Erhebungsergebnisse aus dem Frühjahr und die Erreichbarkeit mit dem Rad. Damit der Eingriff in den Naherholungsraum (und gleichzeitig Landschaftsschutzgebiet) möglichst gering ausfällt, sollen Anlehnbügel (Modell „Innenstadt“) in geschotterten Flächen installiert werden.

 

Nach Installation der Anlehnbügel wird verwaltungsseitig das Abstellverhalten und die Auslastung über einen längeren Zeitraum beobachtet. Sofern dann ein weiterer Bedarf an Fahrradabstellanlagen festgestellt wird, wird das Angebot an Anlehnbügeln noch einmal erweitert.

 

Mit der Umsetzung der Maßnahme ist bereits begonnen worden, um den Rad fahrenden Besuchern des Kiessees schon im Sommer/Herbst 2017 ein Abstellangebot bieten zu können.

 

 

Zu 2:

Derzeit gibt es seitens der Verwaltung keine Überlegungen, die vorhandene Kfz-Abstellanlage südlich der Schneeweiß-Siedlung zu erweitern. Es wird aber nicht die Notwendigkeit gesehen, durch einen Beschluss eine Erweiterung von vornherein auszuschließen.

 

 

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Nein

 

Xsiehe Anlage

 

 

 

Anlagen:

 

  1. Lageplan Bestandserhebung
  2. Standorte Fahrradabstellanlagen
  3. Darstellung der finanziellen Auswirkungen
  4. Antrag der Piraten-und-Partei-Ratsgruppe vom 13.03.2017
  5. Änderungsantrag der SPD-Ratsfraktion vom 28.03.2017

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 1 Lageplan Bestandserhebung (597 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Standorte Fahrradabstellanlagen (1189 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich 3 Darstellung der finanziellen Auswirkungen (51 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich 4 Antrag PiratenPartei (147 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich 5 ErgaenzungsantragFahrradbuegelSPD (50 KB)      
 
 

zurück