zurück
 
 
Betreff: "Sitzungssäle nach Partnerstädten benennen" (Antrag der CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Göttingen)
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:11-Fachbereich Personal und Organisation   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Personal, Gleichstellung und Inklusion Entscheidung
22.08.2016 
30. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Personalausschusses vertagt (zurückgestellt)   
21.11.2016 
1. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Aussschusses für Personal, Gleichstellung und Inklusion geändert beschlossen   
Ausschuss für Personal, Gleichstellung und Inklusion Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, die Sitzungsräume im ersten Obergeschoss des Rathauses nach den Partnerstädten zu benennen. Die Räume 112, 114, 118 und 126 sollen in Zukunft nicht mehr nur durch Zahlen, sondern in geeigneter Weise durch die Namen der vier offiziellen Partnerstädte Cheltenham, Pau, Thorn und Lutherstadt Wittenberg gekennzeichnet werden.

 

  1. Die Umbenennung soll wie folgt durchgeführt werden:
    1. Sitzungsraum 112 – Lutherstadt Wittenberg
    2. Sitzungsraum 114 – Pau
    3. Sitzungsraum 118 – Cheltenham
    4. Sitzungsraum 126 – Torun/Thorn

 

  1. Dem vorgeschlagenen Layout (Anlage) wird zugestimmt.
  2. Der Antrag wird damit als erledigt erklärt.

Begründung:

 

Der Vorschlag der CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Göttingen die Sitzungssäle im 1. OG des Neuen Rathauses nach den Städtepartnerschaften zu benennen, wird aus Sicht der Verwaltung begrüßt.

 

Es wird vorgeschlagen, die Umbenennung in Relation von Größe der Sitzungssäle zu Dauer der Partnerschaft vorzunehmen. Im konkreten Fall hieße dies:

 

 

 

Raum

Größe

Sitzplätze

Partnerstadt

seit

118

108,3

35 Plätze

Stadt Cheltenham

1951

126

107,9

35 Plätze

Stadt Torun/Thorn

1978

114

59,2

20 Plätze

Stadt Pau

1982

112

44,6

20 Plätze

Lutherstadt Wittenberg

1988

 

Das Layout der Beschilderung sollte elegant und gleichermaßen schlicht gehalten werden. Hierfür wird vorgeschlagen, zwei aufeinanderliegende Plexiglasscheiben zu verwenden, wobei die hintere Scheibe aus Milchglas besteht und die vordere Scheibe spiegelverkehrt von hinten bedruckt wird. Das Format sollte ca. 30 cm x 30 cm betragen. Dies entspricht ca. 150 % der vorhandenen Türbeschilderung.

 

Ein entsprechender Layout-Entwurf am Beispiel der Lutherstadt Wittenberg (Raum 112) ist als Anlage beigefügt. Der Entwurf soll analog für die anderen Sitzungssäle übernommen werden. Änderungen/Ergänzungen wären möglich.

Finanzielle Auswirkungen:

 

Layout

800,00 EUR

Druck und Rahmen

400,00 EUR

Summe

1.200,00 EUR

 

Die Mittel stehen beim FD 11.4 - Zentrale Dienste zur Verfügung.

Anlagen:

 

Anlage 1: Antrag der CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Göttingen betr. „Sitzungssäle nach Partnerstädten benennen“

 

Anlage 2:Layout-Vorschlag

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage_1_RBK1232_Antrag_ Sitzungssaele_umbenennen (148 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Anlage_2_Layout_Vorschlag (429 KB)      
Stammbaum:
FB11/1181/16   "Sitzungssäle nach Partnerstädten benennen" (Antrag der CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Göttingen)   11-Fachbereich Personal und Organisation   Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
    Dezernentenkonferenz   DK-Vorlage
 
 

zurück