zurück
 
 
Betreff: Flüchtlingsunterkunft auf den Zietenterrassen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:80-Fachbereich Gebäude und Immobilien   
Beratungsfolge:
A. f. Soziales, Integration, Gesundheit und Wohnungsbau Vorberatung
27.01.2015 
22. -außerordentliche(n)- öffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Gesundheit (offen)     
Ortsrat Geismar Vorberatung
29.01.2015 
27. öffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar ungeändert beschlossen   
A. f. Soziales, Integration, Gesundheit und Wohnungsbau Vorberatung
10.02.2015 
24. - öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Gesundheit zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:             

 

Die Errichtung einer temporären, nach Eröffnung auf fünf Jahre begrenzten, Flüchtlingsunterkunft auf den Zietenterrassen nach dem vorgestellten Konzept wird zustimmend zur Kenntnis genommen.

 

Begründung:

 

Zur Unterbringung eines Teils der zugewiesenen Flüchtlinge soll auf einem städtischen Grundstück auf den Zietenterrassen an der Hannah-Vogt-Straße ein Neubau entstehen. Es ist eine temporäre, auf 5 Jahre befristete Wohnanlage für bis zu 180 Personen geplant.

 

In dreigeschossigen Gebäuderiegeln mit vorgelagerter Erschließung über Treppen und Laubengänge können 33 Einheiten mit einer Fläche von je ca. 60m² abgebildet werden. Es sollen 30 Wohnungen für je 6 Personen (3 Zimmer, Küche, Bad und Flur) sowie 3 Gemeinschaftsbereiche (für Hausmeister, Sicherheitsdienst und Sozialarbeit, Kinderbetreuung, Aufenthalt für Jugendliche sowie Technikflächen) entstehen. Ein Anteil der Wohnungen wird barrierefrei und behindertengerecht ausgestattet.

 

Die Gestaltung des Außengeländes soll Aufenthaltsqualität sichern und Kinderspielangebote bereithalten.

 

Für das Gebäude ist eine Modulbauweise vorgesehen, die sich innerhalb von 6 bis 7 Monaten erstellen lässt. Die Modulbauweise ermöglicht einen hohen werksseitigen Vorfertigungsgrad. Eine gedämmte Putzfassade erfüllt die Anforderungen der gültigen Energieeinsparverordnung und fügt die Wohnanlage in die umgebende Wohn- und Hochschulbebauung angemessen ein.

 

Der geplante Standort wurde mit der HAWK entsprechend deren Ausbauplanung abgestimmt. Bis 2020 besteht von dortiger Seite für diese Fläche kein Bedarf. Die Einrichtung einer Flüchtlingsunterkunft in der Nachbarschaft der Fachhochschule wurde von dort ausdrücklich begrüßt.

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Die Investitionskosten für die Wohnanlage werden auf 4.5 Mio. Euro geschätzt. Hierin sind auch alle Kosten für die Errichtung des Gebäudes und der Außenanlagen sowie für die Einrichtung der Wohnungen enthalten.

Anlagen:

 

Lagenplan

Wohnungsgrundriss

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Lageplan (982 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Wohnungsgrundriss (102 KB)      
 
 

zurück