zurück
 
 
Betreff: Weiterentwicklung des Museumskonzepts im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:41-Fachbereich Kultur Beteiligt:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung
    66-Fachbereich Tiefbau und Bauverwaltung (ehem. FB 60)
Beratungsfolge:
Ausschuss für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschuss Stadthalle Vorberatung
04.12.2014 
27. -außerordentlichen- öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschusses der Stadthalle (offen)   
Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Vorberatung
04.12.2014 
47. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke geändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat Entscheidung
12.12.2014 
30. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Vorgelagert vor einer abschließenden Standortentscheidung für das Städtische Museum soll erfolgt die Abstimmung  und Klärung des künftigen Museumskonzepts im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens erfolgen

 

Begründung:              

 

Am 20.3.2014 wurde den  Ausschüssen für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschusses der Stadthalle sowie dem Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke von der Kulturverwaltung  ein Museumskonzept für das Städtische Museum Göttingen vorgelegt. Im Rahmen einer eingehenden Diskussion wurde deutlich, dass das vorliegende Museumskonzept nicht die mehrheitliche Zustimmung in den Ratsgremien finden würde. Daraufhin hat die Verwaltung eine interne Überarbeitung des Museumskonzepts vorgenommen. Das Museumskonzept wurde bisher jedoch nicht wieder den Ratsgremien vorgelegt.

 

Die aktuelle Entscheidung über die Realisierung und den Betrieb des Kunstquartiers Göttingen (KUQUA) erfordert künftig eine deutliche Reduktion der finanziellen Ressourcen für das Städtische Museum, die direkte Auswirkungen auf das Museumskonzept hat. Insofern muss ein überarbeitetes und akzentuiertes Museumskonzept auf die neuen engeren Rahmenbedingungen hin ausgerichtet werden.

 

Zudem wurde im Rahmen der Vorbereitung von Kriterien für die Standortentscheidung für das Städtische Museum deutlich, dass vor einer abschließenden Standortentscheidung zwingend die Entscheidung über das Museumskonzept erfolgen muss.

 

Da es im Hinblick auf die Ziele des Städtischen Museums, seines Profils, seiner kultur- und stadtgeschichtlichen Ausrichtung, seiner regionalen, überregionalen und auch touristischen Ausstrahlung sowie auf die notwendige Abstimmung mit dem Konzept des „Hauses des Wissens“ der Universität einen erheblichen Diskussions- und Klärungsbedarf gibt , soll vor einer abschließenden Standortentscheidung ein auf Konsens ausgerichtetes Beteiligungsverfahren zur Verständigung auf ein künftiges Museumskonzept vorgeschaltet werden.

 

Zur Erarbeitung eines von einer möglichst breiten Stadtöffentlichkeit getragenen Konzepts für das zukünftige Städt. Museum soll ein Workshop mit ausgewählten Vertretern der Stadtöffentlichkeit durchgeführt werden.

 

Für die Durchführung des Workshop wird das Format des „World Cafés“ (ca. 50 Personen: Stakeholder, versch. Berufsgruppen, Multiplikatoren, Entscheider) gewählt. Diese Diskussions- und Veranstaltungsform bietet die Möglichkei8t, auch in größeren Gruppen, verschiedene Sichtweisen zu unterschiedlichen Themenbereichen zu berücksichtigen und einzubinden: Verschiedene Diskussionsthemen werden von wechselnden Kleingruppen besprochen, Beiträge und Ergebnisse werden unmittelbar festgehalten und zum Abschluss präsentiert.

 

Nach Vorlage des Abschlussberichts des Workshops wird unter Einbeziehung der Workshop-Ergebnisse ein Masterplan für ein „Museum Göttingen“ erarbeitet.

Finanzielle Auswirkungen:

 

Die genaue Summe steht derzeitig noch nicht fest.

 

Die erforderlichen Mittel wurden in der Änderungsliste für den Haushalt 2015 vom 28.10.2014 unter der Kostenstelle 4131000/2513980/4291900 „Weiterentwicklung des Museumskonzepts“ für den Ergebnishaushalt 2015 angemeldet. Der Ausschuss für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschusses der Stadthalle vom 20.11.2014 hat an dieser Kostenstelle einen Sperrvermerk angebracht.

 

 

Stammbaum:
FB41/0312/14   Weiterentwicklung des Museumskonzepts im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens   41-Fachbereich Kultur   Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
    Dezernentenkonferenz   DK-Vorlage
 
 

zurück