zurück
 
 
5.öffentlich/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Groß Ellershausen/Hetjershausen/Knutbühren
TOP: Ö 5
Gremium: Ortsrat Groß Ellershausen/Hetjershausen/Knutbühren Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 06.04.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 20:00 - 22:30 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Hotel "Lindenhof", Dransfelder Str. 9, 37079 Göttingen-Groß Ellershausen
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

Frau Ortsbürgermeisterin von der Heide begrüßt zu diesem Thema, das Ehepaar Sebesse, Herrn Harlinghausen und Herrn Wohl -alle im Vorstand des Bürgerbusvereins-.

Herr Harlinghausen erläutert kurz die Organisationsstruktur. Insbesondere die Fahrersuche gestalte sich schwierig, Dankenswerter Weise habe sich Herr Gruber, Kaufparkmanager, bereit erklärt, dass an jedem ersten Mittwoch im Monat der Verein sich im Kaufpark präsentieren und treffen kann. Nach dem Start des Projekts ist beabsichtigt an diesem Termin ein gemeinsames Fahrerfrühstück durchzuführen.

Herr Harlinghausen habe auf den Jahreshauptversammlungen des Heimatvereins und der Freiwilligen Feuerwehr das Projekt vorgestellt und um Unterstützung gebeten. Auch bei den umliegenden Arztpraxen sei Werbematerial ausgelegt worden.

Herr Löcker sei bis 30.4. zum Geschäftsführer des Vereins bestellt worden.

Das Miteinander sei mitunter schwierig.

Frau Sebesse ergänzt, dass Herr Wöhl dankenswerter Weise den Posten des 2. Vorsitzenden übernommen habe.

Die Aufnahme des Betriebs des Bürgerbusses solle zum 1.8. erfolgen. Der bestellte Elektrobus sei bis dann jedoch noch nicht lieferbar, so dass im ersten Monat ein anders betriebener Bus eingesetzt werden müsse.

Frau Schüle-Rennschuh fragt nach den Fahrplänen, die stadtauswärts eine Ergänzung zum Linientaxi darstellten, stadteinwärts aber leider gar nicht. Dies schmälere die Akzeptanz des Bürgerbusses. Auf Fragen von Frau Schüle-Rennschuh und Frau Ortsbürgermeisterin von der Heide erklären Frau Seebesse und Herr Harlinghausen, dass es keine Beteiligung an der Linienführung und am Fahrplan gegeben habe. Die Information des Vereins habe Ende 2016 aufgehört.

Herr Krummacker teilt mit, dass der jetzt vorliegende Fahrplan bereits von der Aufsichtsbehörde genehmigt und nicht mehr änderbar sei. Hierzu müsse dann ein neuer Antrag gestellt werden. Frau Sebesse bedauert sehr, dass in Dransfeld kein weiterer Zusatzverkehr möglich gewesen sein soll.

 

Herr Henze dankt dem Verein für sein Engagement Er weist darauf hin, dass der Ortsrat und der Rat einstimmig Ergänzungen zum bisherigen Angebot gefordert hätten, so sollte der bürgerbus zeitveretzt zum Linientaxi fahren. Ein Angebot mit einer siebenminütigen Verzögerung, auf eine Stunde gesehen sei keine Ergänzung.

 

Frau Schüle-Rennschuh ergänzt, dass die Fahrpläne nicht Bestandteil des Ratsbeschlusses waren. Ohne Mehrwert werde keine Akzeptanz des Bürgerbusses in Knutbühren und Hetjershausen erreicht werden können.

 

Frau Warnecke-Kharazipour findet die Ergebnisse aus dem heutigen Bericht mehr als zweifelhaft und das hier eingebrachte wichtige Bürgerengagement ad absurdum geführt.

 

Herr Haepe hält das ganze Verfahren für einen Schachzug der Göttinger Verkehrsbetriebe, die die Kosten für das Linientaxi einsparen und unentgeltliche Fahrer einsetzen wollten um ihre Aufgaben zu erfüllen.

 

Herr Henze möchte die Angelegenheit aufklären und vertritt die Auffassung, dass dies nicht der endgültige Plan sein könne.

 

 

 

 
 

zurück