zurück
 
 
1. - konstituierenden - öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Schulausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Schulausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 01.12.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:45 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum THORN (126), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB40/0340/16 Anfragen des Ausschusses
Anfrage der CDU-Ratsfraktion betr. "Behindertengerechter Eingang zum Theodor-Heuss-Gymnasium"
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:40-Fachbereich Schule   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Zu der Anfrage verweist Herr Lieske auf die zuvor verteilte Stellungnahme der Verwaltung.

Frau Güntzler zeigte sich unzufrieden mit der Stellungnahme der Verwaltung und fragt, warum der barrierefreie Zugang nicht priorisiert werde.

Herr Ralle fragt nach Unterstützung des Antrags durch die Schulverwaltung.

Herr Lieske erläutert, die Aufgabe der Gebäudeunterhaltung sei in Göttingen einem eigenen Fachbereich, nicht der Schulverwaltung, zugewiesen. Der Einsatz der Mittel für Inklusion orientiere sich an den konkreten Bedarfen, der konkreten Behinderung. Eine Schülerin oder ein Schüler, die oder der auf einen barrierefreien Zugang angewiesen seien, besuchten das THG z. Zt. nicht. Die Schulverwaltung richte an anderer Stelle im nächsten Jahr bedarfsgerecht Schulraum für ein stark sehgeschädigtes Kind her.

Der stellvertretende Schulleiter des Theodor-Heuss-Gymnasiums, Herr Behn, bekräftigt das Interesse der Schule an einem behindertengerechten Zugang zum Gebäude.

Die Verwaltung werde, erklärt Herr Lieske, in der nächsten Sitzung des Schulausschusses erneut berichten (Anmerkung der Protokollführerin: Das Thema wird bei der jährlichen Baubesprechung zwischen Schule, dem Fachbreich Gebäude und dem Fachbereich Schule Anfang 2017 besprochen).

Herr Ralle erkundigt sich nach den Planungen für die Entwicklung des Schulzentrums Geismar. Herr Lieske erklärt, dass durch das Auslaufen der dort ansässigen Martin-Luther-King-Schule und der Käthe-Kollwitz-Schule weitreichende Veränderungen notwendig werden, für die es verschiedene Modelle gäbe. Er bittet um Verständnis, dass detaillierte Aussagen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich seien.

 

 

Einwohner- und Einwohnerinnenfragestunde

 

Frau Rohmann, Mitglied des Behindertenbeirats, fragt nach dem Stand der behindertengerechten Herrichtung aller  Göttinger Schulen.

Herr Lieske erklärt hierzu, dass es der Stadt Göttingen nicht möglich sei, alle Schulen umfassend z. B. durch Aufzüge barrierefrei auszustatten und somit auf alle denkbaren Formen von Beeinträchtigungen eingestellt zu sein. Wichtiger sei vielmehr, Räume zur Differenzierung und zur besonderen Betreuung zu schaffen. Es stehen Mittel bereit, um die Unterrichtsräume für besondere Bedarfe des Einzelfalls ausstatten zu können.

Frau Rohmann erkundigt sich außerdem, ob in den Göttinger Schulküchen auf gesunde Ernährung geachtet wird. Herr Müller-Stürmer erläutert, dass für die Schulverpflegung nach den Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung produziert werde. Er verweist außerdem auf das tägliche Angebot von Rohkost und Salaten sowie eines vegetarischen Gerichts.

 

 

ALLRIS® Test-Dokument HTML Konvertierung

ALLRIS Dokumente

 

Dieses Dokument wurde von einem anderen Benutzer gerade erstellt und noch nicht auf dem Server gespeichert.

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich THG Zugang Antwort_Anfrage CDU Schulausschuss 01_12_16 (274 KB)      

 

 

 

 

 

 
 

zurück