zurück
 
 
37.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar
TOP: Ö 10.1
Gremium: Ortsrat Geismar Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 25.08.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 20:50 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal der Verwaltungsstelle Geismar,Kerllsgasse 2, 37083 Göttingen
Ort:
GeB90/0023/16 Antrag der Bündnis 90 / Die Grünen- Ortsratsfraktion betr. Unterstützung der Eingabe des Schulvorstandes der Wilhelm-Busch-Schule bei der Landesschulbehörde und der Stadt Götttingen
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:Bündnis90/Die Grünen-Ortsratsfraktion Grone   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Frau Wirth berichtet zum interfraktionellen Antrag bzgl. Unterstützung der Wilhelm-Busch-Schule (WBS) in personeller und finanzieller Hinsicht.

 

Frau Draschoff-Schmelzer hat den Ortsrat schriftlich informiert, dass die WBS beim Stadtrat und bei der Landesschulbehörde um personelle und finanzielle Unterstützung zur Bewältigung der Mehrarbeit durch die Unterrichtung von Flüchtlingskindern gebeten hat und sich diesbezüglich auch vom Ortsrat Unterstützung wünscht.

 

Die WBS hat sein 03/2015 Sprachlernklassen eingerichtet. Es gibt ab 2016 eine Lehrerin für Deutsch-als-Zweitsprache (DAZ). Die Stundenzahl für DAZ wurde von 23 Wochenstunden auf 15 Wochenstunden runtergefahren. Derzeit erhalten 17 Kinder DAZ Unterricht. 4 Kinder davon gehen in die 1.Klasse und werden nicht mitgezählt. Daher sind es nur 13 Zählkinder, die in der WBS DAZ Unterricht erhalten. Die Kinder sind 3 Stunden am Tag in der normalen Klasse und 2 Stunden am Tag im DAZ Unterricht. Das ist definitiv zu wenig. Der Wunsch der Schule ist, dass die Kinder 2 Stunden am Tag in der Klasse / 2 Stunden am Tag DAZ / und noch 1 zusätzliche Stunde am Tag DAZ erhalten.

 

Frau Fischer unterstützt die Forderung der WBS, stellt jedoch klar, dass es noch andere Schulen in Göttingen und auch in Geismar gibt, die mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben. Teilweise sind die Probleme an diesen Schulen noch größer.

 

Auch Herr Wedrins ist für die Unterstützung der WBS. Er teilt mit, dass er darüber auch mit Herrn Dr. ntsch beide im Schulausschuss- gesprochen hat. Grundsätzlich ist zu beachten, dass die WBS gegenüber anderen Schulen auch nicht schlechter gestellt ist.

 

Weiterhin teilt Herr Wedrins mit, dass im Schulausschuss einstimmig beschlossen wurde, dass die WBS Ganztagsschule werden soll. Er hat daher die Bitte an den Ortsrat, dass der Ortsrat mit der WBS in Kontakt tritt und die Forderung der Ganztagsschule formuliert und mit unterstützt.

 

Frau Eimer-Batke meint, dass es unterschiedliche Meinungen zum Ganztagsschulen und deren Konzepte gibt. Die St. Martin Gemeinde hat Hort-Gruppen, die dann schließen müssten. Hier sollten Gespräche geführt werden, was tatsächlich sinnvoll und glich ist.

 

Frau Wirth teilt mit, dass die WBS keine große Schule ist, aber das es Frau Draschoff-Schmelzer ein Anliegen ist, etwas Gutes für die Schule zu tun.

 

Herr Wedrins erläutert, dass es richtig ist, die Ganztagsschule für die WBS zu fordern, auch im Hinblick auf die Ganztagsschulen im Umfeld. Es muss nur eine Gesprächsebene gefunden werden.

Der Ortsrat beschließt einstimmig:

 

Der Ortsrat unterstützt den Antrag auf personelle und finanzielle Unterstützung zur Bewältigung der Mehrarbeit durch die Unterrichtung von Flüchtlingskindern an der  WBS in Geismar. Der Ortsrat bekräftigt das das Anliegen der WBS mit einem Schreiben an die Landesschulbehörde und an den Stadtrat.

 
 

zurück