zurück
 
 
37. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschusses der Stadthalle
TOP: Ö 8
Gremium: Ausschuss für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschuss Stadthalle Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 21.04.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:30 - 19:25 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: musa e.V., Hagenweg 2a, 37081 Göttingen
Ort:
01.6/0731/16 Ratsbeschlusskontrollliste - 32. Ergänzungslieferung
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:01-Referat der Oberbürgermeisterin -01.6-Ratsangelegenheiten, Repräsentation und Internationales Beteiligt:11-Fachbereich Personal und Organisation
    40-Fachbereich Schule
   50-Fachbereich Soziales
   66-Fachbereich Tiefbau und Bauverwaltung (ehem. FB 60)
   67-Fachbereich Stadtgrün und Umwelt
   Dezernat A - Finanzen, Ordnung und Feuerwehr
   Dezernat B - Personal, Schule und Jugend
   Dezernat D - Planen, Bauen und Umwelt
   20-Fachbereich Finanzen
   41-Fachbereich Kultur
   51-Fachbereich Jugend
   66-FB Tiefbau und Bauverwaltung
   75-Göttinger Entsorgungsbetriebe
   Dezernat C - Soziales und Kultur
 
Abstimmungsergebnis
Beschluss

 

 

Herr Beck weist darauf hin, dass hier im Ausschuss lediglich über die lfd. Nr. 1183 - Übergabe der Klingebiel-Zelle in die Universitätssammlung - zu beraten sei. Ergänzend zu dem in der Vorlage wiedergegebenen Sachstand verweist er auf ein Schreiben des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, in dem mitgeteilt werde, dass das Land Niedersachsen weder ein Präsentationskonzept entwickeln noch dieses realisieren werde. Darüber hinaus werde von Seiten der Stadt Göttingen ein Vorschlag für einen dauerhaften und von Seiten der Stadt Göttingen zu finanzierenden Verbleib in Göttingen gefordert. Alternativ werde einer temporären Überlassung einer Replik zugestimmt.

Das Schreiben des MWK werde dem Protokoll als nichtöffentliche Anlage beigefügt (Anlage 3).

Herr Arndt und Herr Becker bringen ihren Unmut über die Haltung des Landes Niedersachsen zum Ausdruck und erklären unisono, dass sie den Antrag nicht als erledigt ansehen.

Herr Beck verweist auf die im Zusammenhang mit einer Translozierung und einem dauerhaften verbleib in Göttingen entstehenden hohen Kosten.      

Herr Arndt erklärt, dass er vor einer Entscheidung über das weitere Verfahren in dieser Angelegenheit eine Kalkulation der voraussichtlichen Kosten einer Translozierung sowie eine Aussage darüber erwarte, wie lange die Zelle auch unter konservatorischen Gesichtspunkten noch in dem Gebäude verbleiben könne.

Anschließend beschließt der Ausschuss für Kultur und Wissenschaft einstimmig, dass die lfd. Nr. 1183 der Ratsbeschlusskontrollliste nicht als erledigt anzusehen sei und die Vorlage der Verwaltung somit nicht zustimmend zur Kenntnis genommen werde.

---------------------------------------------------------------------------------

Anschließend wird die Sitzung für Fragen der anwesenden Einwohnerinnen und Einwohner unterbrochen.

---------------------------------------------------------------------------------

 
 

zurück