zurück
 
 
33. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Weende/Deppoldshausen
TOP: Ö 5
Gremium: Ortsrat Weende/Deppoldshausen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 11.02.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:45 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Thiehaus Weende, Breite Str. 17, 37077 Göttingen-Weende
Ort:
FB61/1183/15 Städtebauliche Rahmenplanung Weende für das Gebiet
Am Weendespring / James-Franck-Ring / Ernst-Fahlbusch-Straße
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

 

Zunächst stellt vor Frau Epperlein den Teil-Aspekt Feuerwehr vor:

 

Die Überprüfung des bisher durch die Freiwillige Feuerwehr genutzten Gebäudes „Am Weendespring 8“ hat ergeben, dass eine Sanierung unwirtschaftlich wäre; vor diesem Hintergrund wurden alternative Standorte für einen Neubau geprüft. Am geeignetsten erscheint aus Sicht der Verwaltung der Parkplatz der Sporthalle Weende; James-Franck-Ring; die Freiwillige Feuerwehr wäre hiermit einverstanden. Die hierdurch wegfallenden Stellplätze könnten ersatzweise auf die südlich angrenzende Fläche (an der Ernst-Fahlbusch-Straße) verlagert werden.

 

Des Weiteren erläutert Herr Edler im Einzelnen die Überlegungen für den Umbau bzw. die Sanierung des Freibades und einen Neubau (z. B. für Gastronomie, Umkleideräume, Geschäftsstelle des SC Weende, Fitnesscenter und Turnzentrum sowie ein Stadtteilzentrum) im südlichen Bereich des Grundstücks.

Ein verbleibender Teil des süstlichen Freibadgeländes könnte -wie im Ratsbeschluss vom 16.05.2014 festgelegt- herausgelöst, veräert und bebaut werden, wobei sowohl nichtstörendes Gewerbe als auch Wohnen vorstellbar sind.

Das frei werdende Gebäude „Am Weendespring 8“, das zzt. von der Freiwilligen Feuerwehr und von Tuspo Weende genutzt wird, könnte unter den vorgenannten Rahmenbedingungen veräert bzw. neu bebaut werden.

 

Auf Nachfragen von Herrn Berger und Herrn Arnold wird bestätigt, dass eine Bebauung auf der abzutrennenden Fläche mit bis zu drei Vollgeschossen sowie einer Geschoss-fläche von 800 qm möglich wäre.

 

Herr Frey stellt klar, dass die Beplanung des Geländes Voraussetzung dafür ist, dass auch die GoeSF die künftige Entwicklung des Freibades erarbeiten kann. Wichtig sei, dass durch die vorgesehene Bebauung das Freibad nicht beeinträchtigt wird.

 

Herr Arnold befürwortet den vorgesehenen Standort für die Feuerwehr. Seine Nachfrage, ob das für den Neubau vorgestellte Raumprogramm verwirklicht werden könne, wird von Frau Epperlein und Herrn Frey bejaht.

 

Herr Dr. Pfahl bedankt sich für die Präsentation; die inhaltlichen Vorstellungen der SPD-Fraktion finden sich darin uneingeschränkt wieder. Zu seiner Frage nach dem Zeitplan erwidert Herr Edler, dass zunächst ein Bebauungsplan für die abzuteilende Freifläche aufgestellt werden müsse.

 

Frau Fischer-Kallmann bittet hinsichtlich der künftigen Feuerwehrzufahrt die Lage der Bushaltestelle wie auch des bestehenden Kreuzungsverlaufs zu berücksichtigen.

 

Auch Herr Arnold äert sich zu den vorgestellten Planungen zufrieden, wodurch auch die GoeSF Planungssicherheit erhalte.

 

Herr Frey ergänzt, dass sich die GoeSF bereits in vorbereitenden Arbeiten zur Freibad-sanierung befindet, in etwa sechs Wochen könne die Ausschreibung erfolgen. Bis Ende August soll der Auftrag für die Sanierung vergeben werden, sodass die Bauarbeiten 2017 ausgeführt werden können und das Freibad im Jahr 2018 wieder benutzt werden kann.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Anschließend gibt Herr Ortsbürgermeister Ludolph den Anwesenden die Möglichkeit, sich zu äern.

Als Vorsitzender des Tuspo Weende begrüßt Herr Hannig die Pläne ebenfalls; er weist aber darauf hin, dass für das Geräteturnen ein Trainingszentrum benötigt wird und der Verein für die jetzige Halle einen Mietvertrag bis 2030 besitzt.

Herr Esch bittet darum, im Rahmen der geplanten Veränderungen ein besonderes Augenmerk auf die Parkplatzsituation zu werfen. Auf seine diesbezügliche Nachfrage erklärt Herr Frey, dass der sog. “rgerpark“ außerhalb der Freibadsaison unentgeltlich zu nutzen ist.

Herr Bachmann vom Förderverein hebt die seiner Ansicht nach ansprechenden Planungen für die Freifläche hervor. Zur Frage, ob die vorhandene Hecke erhalten bleibt, erklärt Herr Frey, dass dies erst zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden kann.

Zur Frage von Herrn Ortsbrandmeister Eichner zum Bau des neuen Feuerwehrgebäudes führt Frau Epperlein aus, dass die finanziellen Mittel im Haushalt zur Verfügung stehen, die konkrete Planung noch mit der Feuerwehr abgestimmt wird und voraussichtlich nach der Sommerpause mit der Maßnahme begonnen werden kann.

Der Ortsrat beschließt einmütig.

 

Der Vortrag zur „Rahmenplanung Weende“r den Bereich um das Weender Freibad wird zur Kenntnis genommen.

 
 

zurück