zurück
 
 
32.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar
TOP: Ö 8.1
Gremium: Ortsrat Geismar Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 01.10.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:00 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal der Verwaltungsstelle Geismar,Kerllsgasse 2, 37083 Göttingen
Ort:
GeB90/0019/15 Anregung der Ortsratsfraktion Bündnis B90/ Die Grünen betr. keine weiteren Planungen eines Golfplatzes in der Gemarkung Geismar
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:Bündnis90/Die Grünen-Ortsratsfraktion Grone   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Frau Dr. Döring verliest die o.a. Anregung und bittet die Verwaltung die Entscheidung des Ortsrates den zuständigen Stellen der Stadtverwaltung Göttingen mitzuteilen.

Frau Fischer führt aus, dass die CDU-Ortsratsfraktion ihr Votum gegen den Golfplatz in der Gemarkung Geismar bereits abgegeben hätte.

Herr Dr. Czech merkt an, dass eine Entscheidung über die Realisierung eines Golfplatzes aufgrund fundierter Planung getroffen werden müsse und diese durch die o.a. Anregung verhindert wird. Er könne daher nicht für die Anregung stimmen.

Herr Dr. Häntsch stimmt seinem Vorredner zu.

Herr Ungerer führt aus, dass Thema sei bisher noch nicht im Bauausschuss auf der Tagesordnung gewesen. Die Anregung sei auch als eine Erinnerung an den Rat zu sehen.

Herr Ortsbürgermeister Harms führt für ndnis 90/Die Grünen aus, dass keine Planung stattfinden soll, damit im Flächennutzungsplan keine Hintertür offen bleibe.

 

Der Ortsrat stimmt mit 8 Ja-Stimmen gegen 2 Nein-Stimmen für folgende Anregung gemäß § 94 Abs. 3 NKomVG).

Der Ortsrat Geismar lehnt einen Golfplatz in der Gemarkung Geismar ab.

Die Verwaltung wird daher gebeten, die Einrichtung eines Golfplatzes südlich von Göttingen aus den Planungen zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplans sowie zur Aufstellung des Landschaftsplans zu streichen und dieses Vorhaben bei den weiteren konzeptionellen Überlegungen nicht weiter zu berücksichtigen. Dementsprechend ist die Fläche im Landschaftsschutzgebiet zu belassen.

 

 

 
 

zurück