zurück
 
 
17.öffentliche Sitzung des Ortsrates Holtensen
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsrat Holtensen Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 21.10.2014 Status: öffentlich
Zeit: 20:00 - 21:45 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Gasthaus "Wille", Lenglerner Str. 37, 37079 Göttingen-Holtensen
Ort:
FB61/1108/14 Verkehrsberuhigung der Lenglerner Straße
(überwiesener Antrag der SPD-Ratsfraktion aus der Sitzung des Rates der Stadt Göttingen am 18.Juli 2014
"Tempo 30 flächendeckend in Holtensen")
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Frau Ortsbürgermeisterin Busch begrüßt zu diesem Tagesordnungspunkt Herrn Koss, Herrn Meinshausen und Frau Wienecke.

 

Herr Koss erläutert, dass geplant gewesen sei, bereits nach der Eröffnung der Kommunalen Entlastungsstraße eine Verkehrsberuhigung in Holtensen umzusetzen. Dies sei aus finanziellen Gründen nicht möglich gewesen.

 

Nun gebe es durch die Kanalbaumaßnahmen in der Lenglerner Straße (oberer Teil), die von den Göttinger Entsorgungsbetrieben (GEB) durchgeführt würden, Überlegungen, verkehrsberuhigende Maßnahmen kostengünstig umzusetzen. Mit Hilfe von Plänen (siehe Anlagen zum Protokoll) stellt Herr Koss die geplante Situation ausführlich vor. Zusammenfassend sei festzuhalten, dass die Fahrbahn auf eine Breite von 5,5m reduziert werde. Außerdem werde der Gehweg verbreitert und Grünanlagen mit Bäumen würden angelegt/gepflanzt. Durch die geplanten Maßnahmen, die 2015 durchgeführt werden sollen sei eine zeitnahe Umsetzung möglich.

 

Im restlichen Teil der Lenglerner Straße ab der Kreuzung Eisenbreite durch den ganzen Ortsteil Richtung Holtenser Berg gestalten sich die Möglichkeiten schwieriger, da keine ausreichenden Gelder zur Verfügung stünden. Um Tempo 30 einzuführen müsse sich das Straßenbild unbedingt verändern. Neu geplantes, versetztes Parken auf der Straße sei hierr ein guter Einstieg. Möglicherweisennten auch Blumenkübel aufgestellt werden. Zur Ortseinfahrt stellt Herr Koss drei Varianten vor, um die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer zu reduzieren.

Variante 1: Noch vor der Einmündung zur Silberbreite wird eine Verschwenkung auf die Fahrbahn aufgetragen. Bei der Variante 2 wird eine Engstelle an der gleichen Position errichtet und bei Variante 3 wird hinter den Einmündungen Silberbreite/Stadtweg eine Mittelinsel errichtet.

 

r den Kreuzungsbereich Lenglerner Straße/Eisenbreite seien derzeit Markierungen und kleine bauliche Maßnahmen angedacht worden.

 

Frau Ortsbürgermeisterin Busch dankt Herrn Koss für seine Ausführungen. Sie fordert, bei den geplanten Bäumen welche auszuwählen, die wenig Laub werfen. Außerdem spricht sie sich für die Variante 1 aus.

Frau Schultz spricht sich auch für Bäume aus, die nicht zu groß werden. Sie fragt, ob die ume denn nicht die Leitungen, die da darunter liegen, beeinträchtigen. Herr Koss erklärt, dass es hier zu keinen Nutzungskonflikten kommen wird. Der Bau von Parkbuchten sei im oberen Teil der Lenglerner Straße bisher nicht vorgesehen. Die Bürger könnten so parken, wie es die Straßenverkehrsordnung zulässt. Sollten Markierungen notwendig sein,nnten diese noch später erfolgen. Herr Meinshausen ergänzt, dass im westlichen Bereich der Straße weiterhin wie bisher geparkt werden kann. Auch Frau Schultz spricht sich für die vorgestellte Variante 1 aus und begrüßt die Veränderungen im Kreuzungsbereich.

 

Herrn Vollmer sind Markierungsarbeiten an der Kreuzung viel zu wenig. Hier müssten unbedingt auch andere Maßnahmen ergriffen werden. Er spricht sich für die vorgestellte Variante 2 aus, die er parallel auch auf der Eisenbreite errichtet haben möchte.

 

Auch Herr Engel fordert Maßnahmen in weiteren Straßen, aber natürlich insbesondere Veränderungen auf der Eisenbreite.

 

Der Ortsrat unterbricht seine Sitzung von 20.30Uhr bis 20.40Uhr für Fragen aus dem Publikum.

Herr Gommoluch fragt, warum der damals angedachte Kreisel an der ehemaligen Kreuzung keine Berücksichtigung fände. Seiner Meinung nach würde der Platz mehr als ausreichen. Herr Koss weißt auf die hohen Kosten hin. Die Frage nach rechts vor links Regelungen in Tempo-30-Zonen wird von Herrn Koss dahingehend beantwortet, dass dies üblicherweise in Tempo 30 Zonen so sei, dass bei Busverkehren aber auch andere Regelungen getroffen werden nnten.

 

Herrn Kelch gehen die Maßnahmen nicht weit genug. Er findet die Verkehrsflächen weiterhin zu groß.

 

Nach Wiedereröffnung der Sitzung fragt Frau Ortsbürgermeisterin Busch noch nach der Pflegezuständigkeit der neu entstehenden Grünflächen. Herr Koss teilt mit, dass hierfür die Stadt zuständig sei.

Frau Schultz vertritt die Auffassung, dass Kreisverkehre für Fußnger keine größere Sicherheit bringen.

 

Der Ortsrat stimmt folgender Verwaltungsvorlage einstimmig zu:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Lenglerner Straße_1-250 (227 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Lenglerner Straße_Verkehrsberuhigung (369 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Lenglerner Straße_Verkehrsberuhigung_Übersichtskarte (2989 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich VB Ortseingang Variante 1 2014-10 (1577 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich VB Ortseingang Variante 2 2014-10 (1519 KB)      
Anlage 6 6 öffentlich VB Ortseingang Variante 3 2014-10 (1808 KB)      

 

 

Die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung der Lenglerner Straße werden zustimmend zur Kenntnis genommen.

Mit der Einführung der Tempo-30-Zone in der Lenglerner Straße ist auch der Antrag der SPD-Ratsfraktion vom 02.07.2014 ( Tempo 30 flächendeckend für Holtensen ) abschließend behandelt.

 

 
 

zurück