zurück
 
 
21. öffentliche Sitzung des Ortsrates Herberhausen
TOP: Ö 4.2
Gremium: Ortsrat Herberhausen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 14.10.2014 Status: öffentlich
Zeit: 20:00 - 20:55 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Bürgerhaus Herberhausen, Eulenloch 6, 37075 Göttingen-Herberhausen
Ort:
HeCDU/0021/14 Anfrage der CDU-Fraktion im Ortsrat Herberhausen betr. des Radweges von der Knochenmühle nach Herberhausen
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:CDU-Ortsratsfraktion Herberhausen   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Bartels bringt die Anfrage ein und begründet sie.

 

Herr Horn verliest die Stellungnahme der Verwaltung (Anlage 1).

 

Herr Bartels verweist darauf, dass er den Platz für die Bäume als sehr eng empfinde, da an der beabsichtigten Stelle ein Graben angelegt wurde.

 

Herr Lockemann nimmt Bezug auf die Engstelle und verweist darauf, dass insb. bei zwei großen sich an der Engstelle nähernden Fahrzeugen ein Problem entstehe. Zudem sei die Engstelle bei Nebel nur schlecht zu erkennen, sodass selbst ortskundige Personen Probleme hätten. Eine Möglichkeit bestünde darin, in die vorhandene Laterne eine gelbe Beleuchtung einzubauen, welche die Autofahrer dann besonders sensibilisiere.

 

Herr Grothey erklärt, dass er die Einengung grundsätzlich als sinnvoll erachte. Wenngleich die vorhandene Querung wohl nur selten von Radfahrern genutzt werde, so erleichtere sie zumindest Besuchern des Sportplatzes das Queren der Fahrbahn.

 

Herr Droßhrt aus, dass die Baken relativ weit außen angebracht seien. Diese weiter nach innen zu versetzten, sei eine gute Möglichkeit besser auf den Bereich aufmerksam zu machen. Frau hring erklärt hierzu, dass die Baken ihres Wissens extra weit auseinander gestellt wurden, um z. B. landwirtschaftlichen Maschinen ein problemloses Passieren zu ermöglichen.

 

Frau Dieterle regt das Anbringen von weißen Streifen auf der Fahrbahn an, welche der Verengung der Straße angeglichen sein sollten. So würden Fahrzeuge in die Verengung hineingeführt. Ein Überfahren des Bordsteines könne so evtl. verhindert werden.

 

Auch Frau Rippen zeigt sich mit der bisherigen Lösung nicht zufrieden. Es sei wichtig, dass die Verwaltung etwas unternehme. Lösungsvorschläge wurden in der heutigen Sitzung bereits genug unterbreitet.

ALLRIS® Test-Dokument HTML Konvertierung

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage_1_Antwort_Radweg (1195 KB)      

Der Ortsrat nimmt die Stellungnahme der Verwaltung zur Kennntis.

 
 

zurück