zurück
 
 
16.öffentliche Sitzung des Ortsrates Holtensen
TOP: Ö 7
Gremium: Ortsrat Holtensen Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 16.09.2014 Status: öffentlich
Zeit: 20:00 - 21:20 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Gasthaus "Wille", Lenglerner Str. 37, 37079 Göttingen-Holtensen
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

Anfragen zur heutigen Sitzung lagen nicht vor.

 

Einwohnerinnen und Einwohner fragen Ortsrat und Verwaltung

 

 

Herr Jörg Hesse fragt nach dem Sachstand bezüglich des Ausbaggerns des Feuerteichgrabens. Die bisherigen Maßnahmen tten alle nichts gebracht, denn bei den letzten großen Regenfällen habe sich das Wasser wieder zurückgestaut und sei in Keller gelaufen. Frau Ortsbürgermeisterin Busch fügt hinzu, dass die Bauarbeiter ihr mitgeteilt hätten, dass eine Veränderung nicht möglich sei, da kein Gefälle in der Straße „Im Körbchen“ erreicht werden könne. Ansonsten hätten sich auch auf viele telefonische Nachfragen hin, bisher nichts getan. Die Problematik mit den Göttinger Entsorgungsbetrieben sei von ihr auch beim Gespräch mit dem Oberbürgermeister angesprochen worden.

 

Frau Langer fragt nach, wie denn die Wassersituation im Neubaugebiet am Domänenweg sei.

Herr Vollmer antwortet, dass das Regenwasserrückhaltebecken übergelaufen sei. Er schlägt bei neuen Gebäuden vor entsprechende Maßnahmen (Bau in einer Wanne) zu ergreifen. Herr Holler weist darauf hin, dass seiner Meinung nach der Anschluss dieses Regenwasserrückhaltebeckens nicht in Ordnung sei.

Nach Auskunft von Herrn Holler haben ihm diettinger Verkehrsbetriebe mitgeteilt dass bei der Umstellung der Linien im November auch eine neue Bushaltestelle „Twechte“ errichtet wird. Er fragt außerdem, wer für das Freischneiden entlang des Friedhofs zuständig sei. Frau Ortsbürgermeisterin Busch verweist an die Kirchengemeinde.

 

Herr Bolmus und Herr Leßmeister sind sehr erbost darüber, dass bisher kein Grabenaushub erfolgt sei. Sie möchten unverzüglich über die zeitliche Abfolge informiert werden. Der Ortsrat könne sich ein solches Verhalten nicht länger bieten lassen können. Es können nicht mehr länger hingenommen werden, dass dieser Zustand andauere.

Herr Wille teilt mit, dass nach den Maßnahmen 1996 der Graben für einige Zeit gut funktioniert habe. Danach haben die sehr spärlichen Schneidemaßnahmen zu Verschlechterungen geführt.

Her Wille und Frau Rösler weisen nochmals auf die Verkehrssituation an der „Eisenbreite“ und „Am Sportplatz“ hin. Nach Meinung von Frau Rösler kann auch bei Tempo 30 die Situation an der alten Ampellage so nicht bleiben, da durch den rasenden Verkehr die Kinder einer großen Gefahr ausgesetzt sind.

Frau Ortsbürgermeisterin Busch schlägt vor, dass festinstallierte Bodenwellen in der Eisenbreite vor der Ampel und auf der Lenglerner Straße sowie vor der Einfahrt zum Sportplatz installiert werden.

 

Herr Wille begrüßt ausdrücklich, die Bildung eines Gremiums für die Mehrzweckhalle, bitte aber, dieses nicht Arbeitskreis zu nennen.

 

 

 
 

zurück