zurück
 
 
16.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Groß Ellershausen/Hetjershausen/Knutbühren
TOP: Ö 6
Gremium: Ortsrat Groß Ellershausen/Hetjershausen/Knutbühren Beschlussart: abgelehnt
Datum: Do, 11.09.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 20:00 - 21:50 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Hotel "Lindenhof", Dransfelder Str. 9, 37079 Göttingen-Groß Ellershausen
Ort:
FB61/1101/14 Bebauungsplan Göttingen-Grone Nr. 36, 1. Änderung "Am Talsgraben" mit örtlicher Bauvorschrift über Gestaltung (ÖBV)
-Aufstellungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Frau Lorenz stellt das ttinger Einzelhandelskonzept in groben Zügen vor. Im Februar 2014 wurde es nach einer erneuten Bestandsaufnahme, nach 2004, neu beschlossen. Das Einzelhandelskonzept steht auf drei Säulen

Innenstadt:                                                                       Erhalt und Stärkung aller Sortimentsangebote

Sonderstandorte

(großflächiger Einzelhandel):                                          Lutteranger und West (Kaufpark und Siekweg)

Wohnungsname Versorgung:                                          hier sind derzeit örtliche Lücken festzustellen

 

Das Einzelhandelskonzept ist ein Instrument der Verwaltung um eine geordnete Entwicklung sicherzustellen. Somit wissen auch die möglichen Investoren, was an den einzelnen Standorten möglich sei.

Herr Ortsbürgermeister Rakebrandt fragt nach, ob bei den Anbietern IKEA dabei sein wird. Dies ist nicht der Fall, teilt Frau Lorenz mit.

 

Herr Kupke fragt nach der Göttinger Liste und was dazu gehört.

Frau Lorenz erläutert, dass hierzu Kleidung, Parfüm, Porzellan und Keramik gehören.

 

Der Ortsrat lehnt die Verwaltungsvorlage mit 9 Stimmen ab.

 

 

 

  1. r den nachfolgend aufgeführten Geltungsbereich wird der Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB für den Bebauungsplan ttingen-Grone Nr. 36, 1. ÄnderungAm Talsgraben“ mit örtlicher Bauvorschrift über Gestaltung (ÖBV) gefasst.

 

2.               Die Verwaltung wird beauftragt, für den o. g. Bebauungsplan das erforderliche Verfahren mit Durchführung der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit und der Berden gem. §§ 3 Abs. 1 und 4 Abs. 1 BauGB einzuleiten und den Entwurf zu erarbeiten.

 

  1. Ziele und Zwecke der Planung:
  • Festsetzung eines Sonstigen Sondergebietes (SO) gem. § 11 (3) BauNVO (Großflächiger Einzelhandel, Zweckbestimmung: bel- und Einrichtungsbranchen)

 

  1. Geltungsbereich:

Das Plangebiet liegt nördlich der B 3 (Dransfelder Straße). Es schließt im Westen an die vorhandenen Gewerbegrundstücke an, wird im Norden durch den vorhandenen Wirtschaftsweg entlang dem Elstalgraben begrenzt. Die Ostgrenze verläuft auf der Ostseite der Wegeparzelle `In der Springmühle´ und im Süden werden Verkehrsflächen der B3 in den Geltungsbereich einbezogen. Es hat eine Größe von ca. 3,5 ha. .

Maßgeblich für die Abgrenzung ist die zeichnerische Darstellung des Bebauungsplanes im Maßstab 1:1000.

 

 

 

 
 

zurück