zurück
 
 
38. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke
TOP: Ö 9
Gremium: Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 20.03.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:45 - 20:15 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Städtische Museum, Tapetensaal, Ritterplan 7/8 37073 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB61/1048/14 94. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Göttingen von 1975
"Gewerbegebiet Grone/Elliehausen"
- Bescheidung der Anregungen
- Feststellungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Dienberg erläutert, dass der Auslegungsbeschluss bereits im Juni 2013 im Ausschuss diskutiert worden sei; inhaltlich könne er daher weitestgehend auf die seinerzeitige Beratung Bezug nehmen. Die einzige Erweiterungsmöglichkeit für die östlich der Autobahn ansässigen Gewerbebetriebe bestehe in einer Ausdehnung in Richtung Autobahn. Hierfür sei jedoch eine Änderung des bestehenden Bebauungsplanes erforderlich. Im Vorgriff hierzu solle die notwendige Änderung des Flächennutzungsplanes betrieben werden; eine entsprechende Vorlage zur Änderung des Bebauungsplanes solle demnächst folgen.

 

Auf Nachfrage von Frau Binkenstein teilt Herr Dienberg mit, dass der Ortsrat Elliehausen/ Esebeck der Vorlage mittlerweile einstimmig zugestimmt habe; der Ortsrat Grone habe der Vorlage zwar ebenfalls grundsätzlich zugestimmt, jedoch darum gebeten, die Ausgleichsmaßnahmen im Bereich der Ortschaft Grone durchzuführen. Ferner sollten auch Fragen der Regenrückhaltung geklärt werden. Er gebe hierzu allerdings zu bedenken, dass derlei Fragen auf Ebene des Bebauungsplanes geklärt werden müssten und nicht Gegenstand des hier in Rede stehenden Flächennutzungsplanverfahrens seien.

 

Herr Arnold verweist darauf, dass die Hochspannungsleitung in diesem Bereich bis dato noch nicht zurückgebaut sei; insofern sei die Nutzbarkeit des Areals eingeschränkt. Gleichwohl halte er die Vorlage der Verwaltung für sinnvoll, da für die hier ansässigen Betriebe keine andere Erweiterungsmöglichkeit als in Richtung Autobahn bestehe.

Sodann beschließt der Ausschuss einstimmig:

Der Rat möge beschließen:             

 

  1. Die zum Entwurf der 94. Änderung des Flächennutzungsplanes 1975 der Stadt Göttingen im Rahmen der öffentlichen Auslegung vorgebrachten Anregungen werden entsprechend den Vorschlägen in der Anlage beschieden.

 

  1. Die 94. Änderung des Flächennutzungsplanes 1975 der Stadt Göttingen „Gewerbegebiet Grone/Elliehausen“ wird mit ihrer Begründung festgestellt.

 

  1. Geltungsbereich:

Der Geltungsbereich der 94. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Göttingen umfasst ein knapp 12 ha großes Gebiet. Die Grenzen der Flächennutzungsplanänderung werden gebildet durch

  • die Hermann-Kolbe-Straße im Norden
  • die rückwärtigen Grenzen der angrenzenden Betriebsgrundstücke an der Hans-Böckler-Straße,
  • die Wegeparzelle 443 aus Flur 11 der Gemarkung Grone im Süden und
  • die Bundesautobahn BAB 7 bzw. den Lärmschutzwall im Westen.

Maßgeblich ist die zeichnerische Darstellung im Maßstab 1:5000.

 
 

zurück