zurück
 
 
17. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Herberhausen
TOP: Ö 4.2
Gremium: Ortsrat Herberhausen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 11.02.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 20:00 - 21:10 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Bürgerhaus Herberhausen, Eulenloch 6, 37075 Göttingen-Herberhausen
Ort:
FB61/1042/14 "Verkehrsberuhigung Henri-Dunant-Straße" ( Anregung der WGH im Ortsrat Herberhausen vom 11.06.2013 )
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Horn verweist auf die geänderte Vorlage und verliest diese sodann.

 

Frau Möhring zeigt sich enttäuscht über die Stellungnahme der Verwaltung und bedauert, dass die Verwaltung dem Wunsch der Anwohner nach einer Verkehrsberuhigung nicht nachkommen würde. Sie führt weiter aus, dass viele Anwohner ihre Fahrzeuge bewusst nicht zum versetzten Parken nutzen würden, da das Risiko einer Beschädigung durch schnell fahrende Autos zu groß sei. Allein dies zeige schon die Notwendigkeit der begehrten Blumenkübel.

 

Herr Droß erörtert, dass er am 11.02.2014 bereits ein Telefonat mit Herrn Meinshausen in der Angelegenheit geführt habe und dieser ihm mitgeteilt habe, dass die Stellungnahme das Ergebnis eines Termins mit Polizei, Verkehrsbehörde und der Verkehrsplanung sei. Herr Meinshausen habe ihm jedoch zugesagt, dass man gerne einen weiteren Termin, an dem dann auch einige Ortsratsmitglieder sowie einige Bürger teilnehmen könnten, vereinbaren könne. Der von Herrn Meinshausen unterbreitete Vorschlag für einen Ortstermin findet allgemeinen Anklang im Ortsrat.

 

Frau Rippen begrüßt einen neuen Ortstermin, zeigt sich aber gleichermaßen enttäuscht darüber, dass die Verwaltung ihre Zusage Blumenkübel aufzustellen nicht einhält.

 

Frau Dieterle verweist darauf, dass in der Henry-Dunant-Straße der Schulweg für das Neubaugebiet verlaufe und allein aus diesem Grund eine Verkehrsberuhigung erforderlich sei. Überdies sei die Geschwindigkeitsmessung zu weit nördlich erfolgt, sodass das Messergebnis nicht aussagekräftig sei.

 

Herr Horn sagt sodann zu, dass der Ortstermin über die Verwaltungsstelle Weende organisiert werden könne. Er wird versuchen auch einen Vertreter von der Geschwindigkeitsüberwachung hinzu zu bitten, damit die Messung ggf. wiederholt werden könne.

 

 

Der Ortsrat nimmt die Stellungnahme der Verwaltung zur Kenntnis.

 
 

zurück