zurück
 
 
21.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Grone
TOP: Ö 5
Gremium: Ortsrat Grone Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 28.11.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 20:00 - 20:50 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Bürgerhaus Grone, Martin-Luther-Str. 10, 37081 Göttingen-Grone
Ort:
FB80/0472/13 Bauliche Erweiterung des Feuerwehrhauses der Ortswehr Grone
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
  Aktenzeichen:D/80.1
Federführend:80-Fachbereich Gebäude und Immobilien Beteiligt:11-Verwaltungsstellen
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Frau Ortsbürgermeisterin Sterr begrüßt zu diesem Tagesordnungspunkt Frau Bracht-Kurth vom Fachbereich Hochbau, Herrn Sobierey vom Fachbereich Gebäude und Immobilien und Herrn Kliem vom Fachbereich Feuerwehr.

 

Herr Kliem erläutert die Notwendigkeit der Erweiterung des Feuerwehrhauses. Die Fahrzeughalle ist zu klein und kann so den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht werden.

 

Frau Bracht-Kurth erläutert anhand der ausgehängten Baupläne die Baumaßnahme. Die Fahrzeughalle soll in östlicher Richtung um 4 Meter verlängert werden. Im Erdgeschoss entstehen dadurch separate Umkleideräume, im ersten Stock wird ein zusätzlicher Raum für die Jugendfeuerwehr eingerichtet. Gleichzeitig erhält das Gebäude eine energetisch Giebelfront. Baubeginn ist im Frühjahr 2014. Die Baukosten belaufen sich auf 90.000,-- EUR.

hrend der Bauzeit werden die Fahrzeuge ausgelagert, die Einsatzbereitschaft ist durch die Baumaßnahmen nicht eingeschränkt.

 

Herr Thielbörger fragt  nach Möglichkeiten, während der Bauzeit für notwendige Versammlungen der Feuerwehr Ersatzräume zu erhalten. Frau Bracht-Kurth führt dazu aus, dass dies nicht notwendig sein wird, da der Anbau erst ganz zum Schluss an den Altbau angeschlossen wird. Die Zeiten an denen der Sitzungsraum der Feuerwehr nicht genutzt werden kann reduzieren sich dadurch auf ein Minimum.

 

Herr Grunwald hält einen separaten Hallenneubau auf dem Gelände der Feuerwehr für die bessere und kostengünstigere Lösung.  Frau Bracht-Kurth hält die gewählte Variante für vielseitiger insbesondere den neu geschaffenen Jugendraum und die günstigere Heizungsanlagensituation sprechen für die gewählte Variante.

 

Frau Ortsbürgermeisterin Sterr erteilt als Sachverständigen Herrn Ortsbrandmeister Heyroth das Wort:

 

Herr Heyroth führt aus, dass die Feuerwehrführung in die Planungen eingebunden war und mit dem Ergebnis der Planungen zufrieden ist.

 

Frau Ortsbürgermeisterin Sterr verabschiedet und dankt den Gästen für Ihre Ausführungen.

 

Der Ortsrat Grone nimmt die Planungen zur baulichen Erweiterung des Feuerwehrhauses der Ortswehr Grone einstimmig zur Kenntnis.

 

 
 

zurück