zurück
 
 
16. öffentliche Sitzung des Ortsrates Roringen
TOP: Ö 8.3
Gremium: Ortsrat Roringen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 21.11.2013 Status: öffentlich
Zeit: 20:00 - 21:45 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Dorfgemeinschaftshaus Roringen, Lange Str. 4, 37077 Göttingen-Roringen
Ort:
RoSPD/0078/13 SPD-Ortsratsfraktion betr. Baugebiet "Unterer Menzelberg"
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:SPD-Ortsratsfraktion Roringen   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Frau Stadlhuber trägt die o

Frau Stadlhuber trägt die o.a. Anfrage vor.

 

Frau Luthin verliest die Antwort der Verwaltung, welche dem Protokoll als Anlage beigefügt ist.

 

Der Ortsrat zeigt sich verwundert darüber, dass es eine öffentliche Auslegung geben soll, obwohl sich die betreffende Fläche gar nicht im Besitz der Stadt befinde.

 

Herr Dr. Rohse würde gerne wissen, ob die Stadt beabsichtige die gesamte Fläche zu kaufen und die Kirche dann später das Friedhofserwartungsland von der Stadt kaufen müsse.

 

Der Ortsrat Roringen bittet zu vermerken, dass die Antwort auf die Anfrage nicht zufriedenstellend sei.

 

 

 

 

Einwohnerinnen und Einwohner fragen Ortsrat und Verwaltung

 

 

Herr Bornemann gibt an, dass die Leuchten an der Fußgängerampel der B 27 zu niedrig seien und keine ausreichende Streuung hätten.

 

Frau Waldmann ergänzt, dass sie sich nicht vorstellen könne, dass Groß Ellershausen wie im Göttinger Tageblatt angegeben, der einzige Ortsteil sei, in dem nachgebessert werden müsse. Im Rottenanger beispielsweise betrage der Abstand teilweise 70 m zwischen den Lampen.

 

Herr Sottmann fügt hinzu, dass der gesamte Bereich des hinteren Menzelberg schlecht ausgeleuchtet sei.

 

Herr Krause fragt, wie es denn mit der Haftung sei wenn es in schlecht beleuchteten Bereichen zu Schäden komme.

 

Frau Stadlhuber schlägt vor, dass der Ortsrat vorab eine Liste erstellen sollte, auf der sämtliche Bereiche, die nach Meinung des Ortsrates nachbesserungsbedürftig seien, aufgeführt werden und die man dann an die Stadt weitergeben oder im Rahmen eines Ortstermins gemeinsam anschauen könnte.

 

Herr Massow lobt abschließend das Ende der Nachtabschaltung und den Energiespareffekt und hofft, dass nun auch die Optimierung zu einem zufriedenstellendem Ergebnis führe.

 

 

Herr Schmole merkt an, dass der Opferbach weiterhin stark verschmutzt sei.

 

 

 

 
 

zurück