zurück
 
 
15. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Umweltdienste
TOP: Ö 4
Gremium: Betriebsausschuss Umweltdienste Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 24.09.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 18:35 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Rottkord stellt vorab die Gründe für die Erweiterung der KFZ-Werkstatt der Göttinger Entsorgungsbetriebe vor

Herr Rottkord stellt vorab die Gründe für die Erweiterung der KFZ-Werkstatt der Göttinger Entsorgungsbetriebe vor. Durch Gefährdungsanalysen und die Verdoppelung des Fuhrparks sind bereits seit längerem Überlegungen hinsichtlich eines Ausbaus gemacht worden.

 

Herr Graf vom Architektenbüro Graf und Partner, Northeim stellt anhand einer Präsentation die Vorplanungen zur Erweiterung der KFZ-Werkstatt vor.

 

Herr Rudolph fragt, warum eine Erweiterung der Werkstatt notwendig ist. Herr Rottkord antwortet, dass aufgrund von Gefährdungsanalysen, besonders bei den Lärmmessungen (erhöhte Werte), Änderungen vorgenommen werden müssen. Des Weiteren ist die Werkstatt im Jahr 1985 für ca. 80 Fahrzeuge errichtet worden. Seitdem ist die Anzahl der Fahrzeuge auf 140 gestiegen. Auch ein den Vorschriften entsprechender Schwarz/Weiss-Bereich ist nicht vorhanden. Herr Rottkord erwähnt, dass aufgrund der geplanten Erweiterung eine Begehung mit den Gemeinde-Unfallversicherungsverband (GUV) und mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit (FASI) statt gefunden hat. Beide sehen einen dringenden Handlungsbedarf und befürworten die Erweiterung. Laut des Gemeinde-Unfallversicherungsverbandes ist eine Nachrüstung der Gruben dringend erforderlich.

Frau Reuter möchte wissen, wie der Zeitplan für die Erweiterung aussieht. Herr Rottkord sagt, dass die Kosten bereits im Wirtschaftsplan 2014 angemeldet sind. Ab dem Zeitpunkt der Genehmigung des Wirtschaftsplanes kann mit der Ausschreibung begonnen werden. Die Bauzeit wird ca. ein Jahr betragen.

Herr Klatt erwähnt die noch freien Flächen bei der GöVB und fragt, ob eine Zusammenlegung vielleicht möglich wäre. Herr Brandenburg und Herr Rottkord antworten, dass dazu Überprüfungen statt gefunden haben, aber dies nur Nachteile mit sich bringen wird und verschiedene Abläufe sich als schwierig gestalten werden. Auch die vom GUV und der FASI festgestellten Mängel würden dadurch nicht beseitigt werden.

 

Die Präsentation ist als Anlage beigefügt.

 

 

Herr Dr. Scherer eröffnet um 17.52 Uhr die Bürgerfragestunde.

 

Frau Et-Taib fragt wie die Erweiterung der KFZ-Werkstatt finanziert wird. Herr Brandenburg antwortet, dass die Kosten über Gebühren finanziert werden. Die Nutzungsdauer für die Berechnung der Abschreibungen beträgt zum Teil mehr als 25 Jahre.

ALLRIS® Test-Dokument HTML Konvertierung

ALLRIS Dokumente

 

Dieses Dokument wurde von einem anderen Benutzer gerade erstellt und noch nicht auf dem Server gespeichert.

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 13-09-24 Präsentation GEB 1303 (834 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich 06-11 - 13-07-29 Erläuterungsbericht (74 KB)      

 

 
 

zurück